Hallenmasters der Schulen

Gesamtschule Berger Feld siegt beim Jubiläum

Fabian Reese überreichte den Pokal an die Sieger. Mathias Schober, Tomasz Waldoch und Bodo Menze gratulierten ebenfalls.

Fabian Reese überreichte den Pokal an die Sieger. Mathias Schober, Tomasz Waldoch und Bodo Menze gratulierten ebenfalls.

Foto: Funke Foto Services

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gelsenkirchen. Fabian Reese kam genau zur richtigen Zeit. Als Schalkes Jungprofi, der in dieser Saison meistens noch in der Schalker A-Jugend zum Einsatz kommt, die Sporthalle der Gesamtschule Ückendorf betrat, lief gerade beim Fußball-Hallenmasters der Gelsenkirchener Schulen das Spiel um den dritten Platz zwischen der Gertrud-Bäumer-Realschule und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.

Im Anschluss stieg das große Finale: der Gastgeber, die Gesamtschule Berger Feld, gegen die Gesamtschule Horst. Hochklassige zwölf Minuten, in denen die Spieler der Geburtsjahrgänge 2004 und jünger aus dem Berger Feld ihrer Favoritenrolle einmal mehr gerecht wurden und hochverdient mit 3:0 siegten. Es war der zehnte Sieg in Folge für die Schule, die sich DFB-Eliteschule nennen darf. Jürgen Kuhlmann, Lehrer und Fußballtrainer an der Horster Gesamtschule hatte sich im Vorfeld zwar etwas mehr ausgerechnet, er musste aber neidlos anerkennen, dass das Team Berger Feld die bessere Mannschaft war. Eine Prämie für Platz zwei hatte der Pauker mit seinen Schülern übrigens nicht ausgehandelt. Vielleicht ein Eis? „Soviel kann ich gar nicht bezahlen. Ich bin ja auch noch für andere Schulmannschaften zuständig“, sagte er und lachte.

Auch Bodo Menze lachte, als sich die sechs Teams, die sich für die Finalrunde am Dienstag qualifizierten, nach einem spannenden Vormittag zur Siegerehrung aufstellten. Der frühere Leiter der Schalker Nachwuchsabteilung rief dieses Hallenmasters vor genau 20 Jahren ins Leben und ist stolz darauf, dass es noch immer diesen Stellenwert hat. „Alles Gute für die nächsten 20 Jahre“, sagte der 62-Jährige bei der Siegerehrung.

Mathias Schober, der Sportliche Leiter der Knappenschmiede, war von der Stimmung in der Halle begeistert. „Das ist ja hier fast wie in einem Bundesligastadion“, sagte Schalkes Ex-Profi. In der Tat sorgten rund 200 Eltern und Mitschüler auf der großen Tribüne für mächtig Lärm. Als der Schiedsrichter das Endspiel nach zwölf Minuten abpfiff, stürmten einige Mitspieler sogar das Feld und beteiligten sich am Freudentanz im Mittelkreis – Emotionen pur.

Mike Dierig, einer der zwei Fußball-Koordinatoren an der Gesamtschule Berger Feld, war derweil damit beschäftigt, die schweren Pokale und Sachpreise in die Hallenmitte zu hieven. „Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber hier haben auch mal Mesut Özil und Ilkay Gündogan mitgespielt“, sagte Dierig.

Und Fabian Reese? Der kickte als D-Jugendlicher noch in seiner Heimatstadt bei Holstein Kiel. Seit seinem Wechsel nach Schalke vor drei Jahren kennt er sich an der Gesamtschule Berger Feld aber bestens aus. Gerade bastelt er an seinem Abitur, nach den Osterferien werden die Klausuren geschrieben.

Von 31 jungen Spielern, die in den vergangenen zehn Jahren die Schalker Nachwuchsabteilung durchlaufen haben und Fußballprofi geworden sind, berichtet Dierig, haben 24 die Gesamtschule Berger Feld besucht.

Dass einige der jungen Schüler Fabian Reese noch nicht kennen, kann man ihnen nachsehen. Bislang hat der 18-jährige Stürmer für Schalke ja auch erst ein Bundesligaspiel bestritten. Das könnte bei der nächsten Auflage des Hallenmasters dann schon ganz anders aussehen. Gespielt wird wie immer in der Woche vor den Osterferien. Und die Gesamtschule Berger Feld ist wie immer Favorit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben