American Football

Gelsenkirchen Devils gewinnen in letzter Sekunde

Knapper Sieg im Abstiegskampf: Die Gelsenkirchen Devils (rotes Trikot) gewinnen im Heimspiel gegen Remscheid Amboss.

Foto: Frank Oppitz

Knapper Sieg im Abstiegskampf: Die Gelsenkirchen Devils (rotes Trikot) gewinnen im Heimspiel gegen Remscheid Amboss. Foto: Frank Oppitz

Gelsenkirchen.   Die Gelsenkirchen Devils gewinnen im Regionalliga-Kellerduell mit Amboss Remscheid dank eines späten Touchdowns von Tobias Goldmann.

Es war eine äußerst knappe Angelegenheit, dieses Heimspiel der Gelsenkirchen Devils. Im Fürstenbergstadion empfingen die Football-Spieler von Devils-Coach Jan Kärner den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Regionalliga NRW: den AFC Remscheid Amboss. Am Ende hatten die Gastgeber die Nase vorne und gewannen in sprichwörtlich letzter Sekunde mit 34:28. Dieses Kellerduell hätte aber auch zugunsten der Gäste ausgehen können.

„Die Devils sind gut ins Spiel gestartet“, teilte Devils-Sprecherin Corinna von Eicken nach der Partie mit. „Im ersten Angriff konnten sie sich schnell nach vorne kämpfen und erzielten den ersten Touchdown durch Wide Receiver Nils Elbracht“, so von Eicken. Niklas Bossek sorgte für den Extrapunkt.

14:0-Frührung nach dem erste Quarter

Die Offense der Gäste aus Remscheid kam anschließend nicht durch die starke Defense der Devils. An der 50-Yard-Line fing Marc Overwien den Ball für die Devils ab und trug ihn bis an die Remscheider 33-Yard-Line. „Die Gelsenkirchener Offense, allen voran Quarterback Johannes Werner, brachte den Ball erfolgreich auf Tobias Goldmann. Touchdown Gelsenkirchen“, berichtete von Eicken. Für den Extrapunkt sorgte Niklas Bossek. Mit 14:0 für die Gastgeber ging es dementsprechend ins zweite Quarter.

Remscheid Amboss spielte nun stärker auf. Die Gäste konnten sich bis kurz vor die Endzone der Gelsenkirchen Devils kämpfen, wurden aber im letzten Moment gestoppt. Auch die Devils Offense kam vorerst nicht wirklich voran und musste punten. Amboss war wieder am Zug, doch Javier Gomez von den Devils schnappte sich den Ball und lief die Interception bis an die 25-Yard-Line der Remscheider. Die Defense der Gäste ließ kaum einen Yard Raumgewinn zu. „Die Devils versuchten es dann mit einem Field Goal, doch das war leider nicht erfolgreich“, so von Eicken. Und weiter: „Dass genau dieser verpasste Punktgewinn am Ende des Spieles für einen Krimi sorgen sollte, war zu diesem Zeitpunkt nicht abzusehen.“

Remscheid holt auf

Im Gegenzug sorgte der Runningback der Remscheider für den ersten Touchdown der Gäste. Auch der Extrapunkt war gut. Zur Pause stand es somit 14:7.

Im dritten Quarter startete Remscheid mit einem Touchdown plus Extrapunkt und sorgte schnell für den Ausgleich. Jetzt waren die Devils wieder am Zug. Mit einem Touchdown durch Wide Receiver Gil Deblaere und dem Extrapunkt bauten die Gelsenkirchener die Führung wieder aus. Neuer Spielstand: 21:14 für die Devils.

Remscheider Führung

„Dann wurde das Spiel ein richtiger Krimi“, berichtete von Eicken. Die Gäste drehten nochmal richtig auf. Mit einem Touchdown und einem Extrapunkt glichen sie das Spiel wieder aus. Die Gelsenkirchen Devils legten durch einen Touchdown wieder vor, doch dieses Mal gelang der Extrapunkt nicht. Die Offense aus Remscheid spielte sich schnell nach vorne und holte den Touchdown inklusive Extrapunkt. Zwei Minuten vor Ende führten die Gäste mit 28:27.

„Jetzt galt es für die Devils. Sie kämpften sich immer weiter nach vorne und 40 Sekunden vor Schluss standen sie an der Endzone der Gäste“, so die Devils-Sprecherin, deren Team vor der Endzone einen Versuch nach dem anderen vergab. „Als nur noch wenige Sekunden auf der Uhr waren, passte Johannes Werner auf Tobias Goldmann, der den Ball in der Endzone fing. Die Zuschauer waren begeistert. Niklas Bossek sorgte für den Extrapunkt. Abpfiff.“ Von Eicken glaubt, dass der Klassenerhalt mit dem 34:28-Sieg nahezu sicher ist. Die Devils stehen weiter auf Rang sieben. Im nächsten Spiel treffen sie auf die Bielefeld Bulldogs. Kick-off am Sonntag im Fürstenbergstadion ist um 15 Uhr.

>>> Abstieg von zwei Mannschaften möglich

Die Devils treffen, genau wie Remscheid, noch auf Bielefeld, Troisdorf und Bonn. Die Devils müssen im Kampf um den Klassenerhalt auch die German Football League 2 im Auge behalten.

Sollten zwei NRW-Teams (aktuell Paderborn Dolphins und Langenfeld Longhorns) absteigen, müssen auch zwei Mannschaften aus der Regionalliga NRW in die vierte Liga absteigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik