Corona-Krise

Fußballkreis Gelsenkirchen verzichtet auf Verbandsabgaben

Will die Vereine in der Corona-Krise entlasten: Christian Fischer, Vorsitzender des Fußballkreises Gelsenkirchen.

Will die Vereine in der Corona-Krise entlasten: Christian Fischer, Vorsitzender des Fußballkreises Gelsenkirchen.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen.  Wie der Kreis mitteilt, müssen Vereine aus Gelsenkirchen, Gladbeck und Kirchhellen in der Rückrunde keine Abgaben an den Verband bezahlen.

Der Fußballkreis Gelsenkirchen, Gladbeck, Kirchhellen kommt seinen Vereinen in der Corona-Krise entgegen: Wie der Vorsitzende Christian Fischer am Mittwoch mitteilte, verzichtet der Kreis in der Rückrunde der aktuellen Saison 2019/20 auf den Einzug von Verbandsabgaben. Damit verfallen für alle Klubs von der Kreisliga bis zur Oberliga sowohl die bisher noch nicht eingezogenen Kosten für das erste Quartal als auch die anstehenden für das zweite. „Mit dem Abgaben-Verzicht wollen wir den Vereinen zeigen, dass wir auch in dieser schwierigen Situation hinter ihnen stehen", sagte Christian Fischer.

Zuvor hatten viele Klubs eben jene finanzielle Entlastung gefordert, da aufgrund der mindestens bis zum 19. April andauernden Aussetzung des Spielbetriebs fest eingeplante Einnahmen fehlen. So hatte beispielsweise die Spvgg Erkenschwick in der vergangenen Woche eine auch vom Gelsenkirchener Westfalenligisten YEG Hassel unterstützte Petition gestartet und darin unter anderem für eine sofortige Aussetzung der Verbandsabgaben geworben.

Sportliche Zukunft weiter unklar

Dieser Wunsch wurde jetzt erfüllt. Als Nächstes seien die Akteure in den Vereinen gefragt, betonte Christian Fischer: "Wir haben nun den ersten Schritt gemacht, jetzt sind auch Spieler, Trainer und die weiteren Verantwortlichen in den Klubs gefragt. In vielen Vereinen verzichten sie schon, sofern das für sie möglich ist, auf ihre Prämien. Diese Solidarität wünsche ich mir überall. Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, dass wir diese Situation meistern." Wie es nach dem 19. April sportlich weitergeht, ist allerdings weiter unklar. „Dazu gibt es bisher keine klare Ansage vom Westfälischen Fußballverband. Die Gespräche laufen noch“, sagte Christian Fischer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben