Poolbillard

Es sieht bei SB Horst nach Abschied aus

Konnte die Niederlagen nicht verhindern: Der Horster Oliver Nachtegaal gewann drei seiner vier Partien in Steinfurt und Münster.

Konnte die Niederlagen nicht verhindern: Der Horster Oliver Nachtegaal gewann drei seiner vier Partien in Steinfurt und Münster.

Foto: Olaf Ziegler

Steinfurt/Münster.   Die Schwarz-Blauen rutschen nach zwei Pleiten beim TV Borghorst und beim BSC Münster auf einen direkten Abstiegsrang in der Regionalliga Nord.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Bilder sich gleich können. In der Hinrunde der Poolbillard-Regionalliga Nord hatte der BC Schwarz-Blau Horst-Emscher Ende Oktober vergangenen Jahres gegen den BSC Münster und gegen den TV Borghorst zu Hause jeweils mit 3:5 verloren. Und auch im Münsterland unterlagen die Horster nun mit denselben Ergebnissen.

Beim Tabellenzweiten TV Borghorst lag SB Horst nach der ersten Runde bereits mit 1:3 zurück. Lediglich Christian Prager siegte, Marcel Beinhoff, Andy Justitz und Oliver Nachtegaal verloren. Im zweiten Durchgang konnten die Horster nicht mehr ausgleichen. Nur Nachtegaal und Justitz gewannen, Beinhoff und Prager patzten.

Beim Drittletzten in Münster lagen die Horster ebenfalls mit 1:3 zurück, nur Oliver Nachtegaal gewann. „Wir hätten nach der Hinrunde mit 3:1 oder 4:0 führen können. Wenigstens ein Unentschieden wäre okay gewesen. Aber wir haben einfach zur Zeit die Seuche“, sagte Christian Prager. Danach gewannen nur noch Nachtegaal und Prager. „Mit super knappen Partien fuhren wir mit leeren Händen zurück“, sagte Prager. „Wir sind am Boden zerstört. Mit diesen zwei ganz knappen und hauchdünnen Niederlagen sind wir selbst jetzt wieder auf einen direkten Abstiegsplatz gerutscht.“

Bei SB Horst ist vorerst Ernüchterung eingekehrt. In vier Wochen, am 13. und 14. April, wird die Saison mit den Heimspielen gegen den Spitzenreiter BSG Osnabrück und gegen den Tabellenvorletzten VdP Paderborn beendet. „Zurzeit sieht es leider für die kommende Saison nach Oberliga aus“, sagt Prager.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben