Jugendfußball

Erster Sieg für U14 des FC Schalke 04 in dieser Saison

Willi Landgraf ( 2.v.l), Trainer der U15 des FC Schalke 04, winkt gut gelaunt in die Kamera.

Willi Landgraf ( 2.v.l), Trainer der U15 des FC Schalke 04, winkt gut gelaunt in die Kamera.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  In der Knappenschmiede wurde am Wochenende kräftig gepunktet.

Drei Spiele, drei Siege. Der jüngere B-Junioren-Jahrgang und die beiden C-Junioren-Mannschaften des FC Schalke 04 holten am vergangenen Wochenen de erwartungsgemäß jeweils drei Punkte ab.

B-Junioren-Westfalenliga

Schalke 04 U16 – Pr. Münster U16 2:1. Schalkes Trainer Jakob Fimpel ordnete das 2:1 gegen Preußen Münsters U16 in die Kategorie Arbeitssieg ein. „Spielerisch war das unser bislang schlechtestes Spiel in dieser Saison“, meinte er. Es gibt aber auch eine Erklärung dafür. Einige Spieler, auch Torjäger Niklas Dörr, befinden sich derzeit in Quarantäne, weil an ihrer Schule, an der Gesamtschule Berger Feld, das Coronavirus zugeschlagen hat.

Der Knappen-Nachwuchs geriet kurz vor der Pause in Rückstand (37.). Dorian Nacu sorgte nach der Pause als zweimaliger Torschütze für die Wende (48., 50.). Fimpel: „Mit dem Ergebnis und mit der Einstellung der Jungs war ich unter den gegebenen Umständen zufrieden.“.

C-Junioren-Regionalliga

Schalke 04 U15 – FC Hennef 05 3:0. Die U15 des FC Schalke 04 brauchte eine lange Anlaufzeit. Die Treffer zum verdienten 3:0-Sieg gegen den FC Hennef 05 fielen erst in der zweiten Halbzeit. Innerhalb von nur fünf Minuten netzten Forzan Assan Quedraogo (43.), Sitotaw van Eck (46.) und Lasse Phillip Dittner (48.) für den Tabellenzweiten ein. „Am Ende setzte sich die Qualität durch“, fasste Trainer Willi Landgraf zusammen.

Der Gast aus Hennef versuchte, mit seiner defensiv ausgerichteten Taktik über die Runden zu kommen. Lange Zeit ging dieser Plan auf, weil die Königsblauen in der ersten Hälfte zu viel liegen gelassen hatten. Aber die Hennefer konnten mit dem hohen Tempo des Gastgebers nicht über die gesamten 70 Minuten mithalten. „Bereits zur Pause hätten wir mit 2:0 oder 3:0 führen müssen“, meinte Willi Landgraf.

U14-Nachwuchs-Cup

Viktoria Köln – Schalke 04 U14 0:8. Im dritten Spiel platzte bei der Schalker U14 der Knoten. „Man hat von der ersten Minute an gemerkt, dass die Jungs nach den Niederlagen in Düsseldorf und gegen Borussia Dortmund eine Reaktion zeigen wollten“, merkte Trainer Oliver Krause nach dem 8:0-Sieg bei Viktoria Köln zufrieden an.

Die Königsblauen waren griffig und eiskalt in der Verwertung ihrer Tormöglichkeiten. Die ersten vier Treffer in der 4., 18. (Foulelfmeter), 27. und 44. Minute gingen auf das Konto von Taycan Etcibasi. Danach waren Kayan Salman (46.), Rael Nakuzola (67.), Mohammed Berrahou (68.) und Boran Özbek (80., Foulelfmeter) an der Reihe. „Viktoria Köln war beileibe kein Fallobst“, meinte Oliver Krause. „In dieser Form hätten wir auch gegen andere Mannschaft gewonnen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben