Fußball Bezirksliga

Erle 08 ist gegen die Horster Reserve der klare Favorit

Nach der Auftakt-Pleite gegen den SC Hassel (grün) haben die Erler Spieler Michael Neumann (li.) und Marvin Scholz mit ihrer Mannschaft eine Siegesserien hingelegt.

Nach der Auftakt-Pleite gegen den SC Hassel (grün) haben die Erler Spieler Michael Neumann (li.) und Marvin Scholz mit ihrer Mannschaft eine Siegesserien hingelegt.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.  Das Derby Auf dem Schollbruch könnte eine klare Angelegenheit werden. Erle-Trainer Hartmut Scholz wird die Gastgeber aber nicht unterschätzen.

Das Derby in der Fußball-Bezirksliga hat einen klaren Favoriten: den Erler SV 08. Die Forsthaus-Kicker haben nach der 0:5-Pleite zum Auftakt gegen den SC Hassel viermal in Folge gewonnen und wollen diese stolze Serie am Sonntag um 13 Uhr auf der Sportanlage Auf dem Schollbruch beim Neuling SV Horst 08 II fortsetzen.

Die Horster haben erst drei Punkte auf dem Konto und zuletzt beim 1:3 in Suderwich bitter enttäuscht. Sie haben lange gebraucht, diese Niederlage aufzuarbeiten. „Ich hoffe, dass meine Spieler den Kreisliga-Modus endlich abgelegt haben“, sagt Trainer Franco Busu. „Ich gehe davon aus, dass alle wissen, dass wir ein Derby vor der Brust haben, und ich hoffe, dass ich nicht erwähnen muss, wie wichtig es für uns ist.“ Die Urlauber sind zurück. Der Tabellenviertletzte kann deshalb nahezu aus dem Vollen schöpfen, hinter dem angeschlagenen Benedikt Foelting steht allerdings noch ein Fragezeichen. Erst kurzfristig wird die Torwart-Frage geklärt. Aber das ist nichts Neues für Franco Busu.

Auch für Erles Coach Hartmut Scholz stellt sich die Torwart-Frage. Kann sein, dass der zuletzt privat verhinderte Tobias Zimmer wieder zwischen den Pfosten des Tabellenvierten steht. Ansonsten springt Justin Kitscha wieder ein. Kaan Gülmez, Tim Voßschmidt und der Ex-Horster Chris Hegemann kehren in den Kader zurück. Dafür fehlen Michael Neumann und Dustin Radtke – und Julian Jürgensen, der für ein halbes Jahr aus Studiengründen in Valencia weilen wird.

Scholz will Euphorie mitnehmen

„Die personelle Situation ist nicht rosig, aber das ist kein Grund, um zu jammern“, sagt Hartmut Scholz. Obwohl die Vorzeichen eindeutig sind, warnt er davor, die Horster zu unterschätzen. „An einem guten Tag können sie auch uns besiegen“, mahnt er. Er hofft, dass sein Team die Euphorie der vergangenen Wochen mitnehmen kann. Ein weiterer Sieg, und die Erler hätten beste Werbung für einen möglichen Top-Hit in einer Woche zu Hause gegen BWW Langenbochum gemacht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben