Fußball-Kreispokal

Eine ganz besondere Note

Für den Beckhausener Trainer Tim Engler ist die Meisterschaft wichtiger als das Pokalduell am Mittwochabend.

Für den Beckhausener Trainer Tim Engler ist die Meisterschaft wichtiger als das Pokalduell am Mittwochabend.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Im Spiel zwischen Beckhausen 05 und Hessler 06 treffen mit den beiden Trainern Tim Engler und Holger Siska zwei ehemalige Bueraner aufeinander.

Die Partie zwischen Beckhausen 05 und dem SV Hessler 06 ist die wohl reizvollste in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene. Das hat in erster Linie sportliche Gründe, denn wenn eine Spitzenmannschaft der Fußball-Kreisliga A zu Hause gegen einen Bezirksliga-Neuling antritt, liegt durchaus eine kleine Pokal-Überraschung in der Luft. Das Duell, das an diesem Mittwoch ab 19.30 Uhr auf der Sportanlage an der Braukämperstraße ausgetragen wird, hat aber noch eine andere, eine ganz besondere Note.

Es ist nämlich noch gar nicht soooo lange her, da machten die Trainer der beiden Mannschaften, der Beckhausener Tim Engler und der Heßleraner Tim Engler, gemeinsame Sache. Von Sommer 2012 bis Oktober 2014 engagierten sie sich Seite an Seite für die SSV Buer: Tim Engler als Spielertrainer und Holger Siska ausschließlich als Trainer.

„Tim Engler war mit verantwortlich dafür, dass ich 2012 zur SSV Buer zurückgekehrt bin“, erzählt Holger Siska. Nach dem Abstieg aus der Landesliga rief Tim Engler nach Unterstützung, weil er nicht mehr alles alleine machen wollte - und erinnerte sich an Holger Siska, unter dem die Rothosen bis 2008 in der Verbandsliga, der heutigen Westfalenliga, gekickt hatten. Der heute 48-Jährige brauchte nicht lange für die Entscheidung, den Job als A-Junioren-Trainer der SG Langenbochum mit einem zweiten Engagement an der Löchterheide zu tauschen.

„Die Zusammenarbeit mit Tim Engler als Trainer-Gespann war in den etwas mehr als zwei Jahren sehr angenehm“, sagt Holger Siska. „Das passte einfach. Er war der ruhigere Part, ich der etwas emotionalere.“ Diese Auffassung teilt auch Tim Engler. „Das mit Holger war eine schöne Konstellation. Für mich war es gut, dass er dazugekommen ist“, sagt er. Auch in Beckhausen bevorzugt er das Job-Sharing. Dort ist Tim Engler, mittlerweile 41 Jahre alt, ausschließlich als Trainer tätig, während Tim Woberschal, ebenfalls ein ehemaliger Bueraner, als Spielertrainer fungiert.

Auch nach ihrer gemeinsamen Zeit am Nordring haben sich Tim Engler und Holger Siska nicht aus den Augen verloren. „Wir tauschen uns regelmäßig aus“, berichtet Tim Engler. „Und in der Vorbereitung haben wir schon einige Testspiele gegeneinander absolviert. Insofern ist dieses Wiedersehen am Mittwoch so außergewöhnlich auch nicht.“

Fokus liegt auf der Meisterschaft

Die Beckhausener haben ihren Fokus in dieser Saison vorrangig auf den Aufstieg in die Bezirksliga gelegt. Deshalb hält sich das Pokal-Fieber bei Tim Engler in Grenzen. „Es ist halt kein Meisterschaftsspiel. Hessler 06 ist als klassenhöheres Team sicherlich der Favorit“, sagt er. Hätte es in der vergangenen Saison ein mögliches Aufstiegsspiel zwischen beiden Mannschaften gegeben, wäre das Kribbeln bestimmt größer gewesen.

Auch Holger Siska ist kein Freund dieses Wettbewerbs. „Ich mag den Pokal nicht, aber wenn wir schon spielen müssen, dann wollen wir auch gewinnen“, sagt er. „Ich bin froh, dass wir in Beckhausen antreten. Dort wird es sicherlich fairer zugehen als in der ersten Pokal-Runde, als wir unseren 4:2-Sieg beim SSV/FCA Rotthausen mit einigen Verletzungen teuer bezahlen mussten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben