Fußball Bezirksliga

Die stolze Serie von Erle 19 reißt nach 35 Spielen

Martin Masnitza, Spieler von Erle 19, lernt mit seinem Team ein völlig neues Gefühl kennen: Erstmals nach 35 Spielen gab es eine Niederlage.

Martin Masnitza, Spieler von Erle 19, lernt mit seinem Team ein völlig neues Gefühl kennen: Erstmals nach 35 Spielen gab es eine Niederlage.

Foto: Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Erle.  Die alte Sport-Floskel, dass jeder Positivlauf einmal zu Ende geht, greift nun auch bei den Lila-Weißen.

Nach 35 Spielen ohne Niederlage ist die stolze Serie der Spvgg Erle 19 gerissen. Die Lila-Weißen mussten sich an diesem Sonntag erstmals seit dem 18. November 2018 geschlagen geben. Sie unterlagen Vestia Disteln mit 3:5. „Dass es irgendwann passieren würde, war klar“, meinte Erles Trainer Rainer Sowa. „Bedauerlicherweise haben wir uns selbst geschlagen.“

Der dritte Auftritt nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga war gleichzeitig der schlechteste der 19er. „Dennoch hätten wir nicht verlieren müssen, denn die Distelner haben sich bei uns nicht wie ein Aufstiegsaspirant präsentiert.“

Dass die Punkte dennoch nach Herten wanderten, lag an der hohen Fehlerquote im Erler Spielaufbau. Mindestens drei der fünf Gegentreffer waren unnötig. Die 19er konnten zwar einen 0:1- und auch einen 1:3-Rückstand egalisieren, aber zu mehr reichte es nicht mehr. Auch ein von Torwart Benjamin Baschek überragend gehaltener Foulelfmeter brachte beim Stande von 2:3 nicht den gewünschten Impuls. Zum Knackpunkt wurde schließlich die Gelb-Rote Karte für Devin Mecklenbräuker (64.).

Tore: 0:1 Timo Schumski (11.), 1:1 Stanislas Santos Kiankaulua (17.), 1:2 Sascha Hahnenkamp (23.), 1:3 Maximilian Kadura (29.), 2:3, 3:3 Francesco Schmidt (41., 62.), 3:4, 3:5 Tim Gilgner (69., 88.).

Spvgg Erle 19: Baschek, Zedler, Riße (86. Fobo), Masnitza (66. Rausch), Kiankaulua (44. Wolffer), D. Sowa, Mecklenbräuker, Schmidt, Olschewski, Wiegand, Schmitz (75. Mi. Buczkowski).mik

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben