Fußball

Die Schalker U 23 will doch nur spielen

Kapitän Philip Fontein steht Schalkes U 23-Trainer Torsten Fröhling nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung.

Kapitän Philip Fontein steht Schalkes U 23-Trainer Torsten Fröhling nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung.

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.   Nach zwei Wochenenden ohne Pflichtspiel in der Oberliga ist die königsblaue Vorfreude auf das Duell mit dem TuS Ennepetal groß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast drei Wochen liegt der bislang letzte Auftritt der U 23 des FC Schalke 04 in der Fußball-Oberliga nun zurück. Am 24. Februar trennte sich der Spitzenreiter von Aufsteiger 1. FC Gievenbeck torlos. Seither verursachten zunächst das Karnevalswochenende und eine Woche später Sturmtief Eberhard sowie die damit verbundene Absage des Topspiels bei Verfolger TuS Haltern die unfreiwillige Schaffenspause. Doch am Sonntag soll es nun wieder weitergehen. Der TuS Ennepetal gastiert ab 15 Uhr auf dem Schalker Trainingsgelände an der Arena.

„Die zwei Wochen ohne Pflichtspiel kamen uns natürlich nicht gelegen, weil sich die Jungs eigentlich riesig auf das Spiel gegen Haltern gefreut hatten“, sagt S04-Trainer Torsten Fröhling. „Stattdessen haben wir die Pause genutzt, um zu trainieren.“ Nach dem Ausfall des großen Spitzenspiels ist die Vorfreude auf das kleine gegen den Tabellenvierten umso größer.

Torsten Fröhling: „Ennepetal ist unberechenbar“

Die aktuelle Form ist jedoch auf beiden Seiten alles andere als Spitze: Während sich die Schalker vor der Pflichtspielpause gegen Gievenbeck und die Reserve des SC Paderborn (1:1) jeweils mit einem Unentschieden begnügen mussten, verloren die Gäste drei der vergangenen vier Partien.

„Die Ennepetaler sind nach der Winterpause nicht gut aus den Startlöchern gekommen, obwohl sie nach unserem Hinspielsieg eigentlich eine Serie hingelegt haben. Sie sind daher unberechenbar“, meint Torsten Fröhling, der besonders vor den weiten Einwürfen des vom ehemaligen Spielertrainer des SV Horst 08, Alexander Thamm, trainierten Kontrahenten warnt.

Sandro Plechaty wird mit Gesichtsmaske auflaufen

Umso wichtiger ist es, dass mit Christian Eggert, Philip Fontein, Sandro Plechaty und Nassim Boujellab vier Leistungsträger nach ihren Verletzungen wieder an Bord sind. Sandro Plechaty wird nach seinem Nasenbruch allerdings mit einer Gesichtsmaske auflaufen.

Mehrere Alternativen haben die Schalker auch in Sachen Untergrund. Dem ursprünglich anvisierten Rasenplatz wird nach den Regenmassen der vergangenen Tage der benachbarte Kunstrasen vorgezogen. Schließlich wollen die Knappen bei der Austragung des Spiels auf Nummer sicher gehen. Die Zeit für ein Pflichtspiel wäre nach knapp drei Wochen ja mal wieder reif…

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben