Schalke 04

„Der Verkauf wird immer schwieriger“

Auch das Schalke Unser ist von sinkenden Auflagenzahlen betroffen.

Auch das Schalke Unser ist von sinkenden Auflagenzahlen betroffen.

Foto: Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Ein Fan-Magazin an die Anhänger zu bringen, ist heute kein leichtes Unterfangen. Das Schalke Unser schafft es aber trotzdem.

Sinkende Auflagenzahlen betreffen nicht nur die Zeitungslandschaft, sondern auch das Fan-Magazin Schalke Unser. Michael Jermann bezieht zu diesem Thema Stellung.

Der Medienkonsum verlagert sich immer mehr vom Print- in den Online-Bereich. Wie ist die Entwicklung beim Schalke Unser?

Der Verkauf ist auch bei uns in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden. Die ersten Ausgaben haben wir mit einer 8000er-Auflage gedruckt, davon haben wir 7000 vertickt. Aktuell sind wir nur noch bei 5000. Das liegt zum Beispiel daran, dass es früher im Parkstadion weniger Eingänge als jetzt in der Arena gab und es daher leichter war, die Hefte zu verkaufen.

Wie reagieren Sie darauf?

Wir drucken weniger, haben die Druckerei gewechselt und die Kosten halbiert. Zudem bitten wir beim Verteilen nur noch um eine Spende und stellen die Ausgabe nach kurzer Zeit auch auf unsere Internetseite. Dadurch erreichen wir mehr Leute, was wiederum für Anzeigen-Kunden interessant ist. So ist das Magazin immer vorher refinanziert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben