Basketball

Der FC Schalke 04 ist in Nürnberg der krasse Außenseiter

Der Einsatz des Schalkers Patrick Carney (rechts) in Nürnberg ist noch ungewiss.

Der Einsatz des Schalkers Patrick Carney (rechts) in Nürnberg ist noch ungewiss.

Foto: Udo Gottschalk

Gelsenkirchen.   Das Wilder-Team spielt am Samstag bei den Nürnberg Falcons, gegen die sie bereits in der Hinrunde der 2. Bundesliga ProA verloren haben.

In der 2. Basketball-Bundesliga Pro A brechen die letzten 120 Minuten dieser Saison an. Es stellt sich die Frage, wer die bereits als Absteiger feststehenden Baunach Young Pikes in die ProB begleiten muss. White Wings Hanau? Die Uni Baskets aus Paderborn? Oder vielleicht doch der FC Schalke 04? Am drittletzten Spieltag bekommen es alle drei Kandidaten auswärts mit absoluten Top-Teams der Liga zu tun.

Die königsblauen Korbjäger sind am Freitag um 10 Uhr ins Frankenland aufgebrochen, um sich an diesem Samstag ab 19.30 Uhr an der Flughafenstraße in Nürnberg mit dem Falcons BC zu messen. Die Falken haben momentan einen Lauf. Nach zuletzt sieben Siegen in Serie sind sie auf den fünften Rang vorgerückt. Aber sie wollen, um ihre Ausgangslage in den Play-offs zu verbessern, noch weiter nach oben klettern.

Hinspiel in Oberhausen hat Schalke mit 74:82 verloren

Die Nürnberger haben zuletzt nicht nur einfach so gewonnen, sondern dies meistens sogar relativ deutlich. Entsprechend groß ist derzeit ihr Selbstvertrauen. Bei ihrem Siegeszug ließen sich die Falcons auch nicht von Heidelberg und Chemnitz aufhalten. Gegen die Nummer zwei und eins der Liga setzten sie sich auswärts durch. „Die Zahlen sprechen für sich“, sagt Schalkes Headcoach Raphael Wilder. „Ich sehe unsere Chance, die Nürnberger Siegesserie zu beenden, eher als gering an. Aber wir werden diese Chance natürlich suchen.“ Das Hinspiel in Oberhausen gewannen die Franken mit 82:74.

Die Stützen der Falcons sind die beiden Amerikaner Ishmail Wainright und Jackson Kent, der mit einem Punkteschnitt von 15,6 einen ähnlichen Wert aufweist wie Schalkes Bester, Courtney Belger. Mit Robert Oehle hat Falcons-Headcoach Ralph Junge zudem einen erfahrenen und treffsicheren deutschen Center in seinen Reihen. „Insgesamt ist die Last bei den Nürnbergern auf mehrere Schultern verteilt“, so Raphael Wilder.

Einsatz von Patrick Carney fraglich

Der 65-Jährige bangt um den Einsatz seines Spielführers Patrick Carney, der unter der Woche aus gesundheitlichen Gründen mit dem Training aussetzen musste. Er machte die Fahrt nach Nürnberg mit, aber ob er auf dem Parkett stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Die anderen zehn Schalker Spieler sind einsatzfähig.

Natürlich werden sich die S04-Baskets in erster Linie auf ihr eigenes Spiel konzentrieren, aber ihr Interesse richtet sich sicherlich auch darauf, was Hanau (in Hamburg) und Paderborn (in Chemnitz) machen. „Das ist ein sehr wichtiges Wochenende“, sagt Raphael Wilder. Sein Team liegt derzeit zwei Siege vor Hanau und gleichauf mit Paderborn.

Die drei Abstiegskandidaten gehen jeweils als krasse Außenseiter in diesen Spieltag. „Wir haben glücklicherweise alles selbst in der Hand“, sagt Raphael Wilder. Sollte seine Mannschaft in Nürnberg gewinnen und Hanau in Hamburg verlieren, wäre der sportliche Klassenerhalt rechnerisch vorzeitig unter Dach und Fach. Das würde die Nerven der Königsblauen schonen. Die direkten Duelle in Hanau in einer Woche und zu Hause gegen Paderborn sieben Tage danach wären dann nämlich ohne Bedeutung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben