Fußball-Landesliga

Corona: Viktoria Resse verzichtet aufs Angebot der SSV Buer

Foto: Frank Oppitz

Resse.  „Wir werden das Angebot wohl dankend ablehnen“, sagt Resse-Trainer Kandsorra. „Unsere Spieler wollen am ersten September-Wochenende loslegen.“

Auf das Angebot der SSV Buer, das Derby am 6. September zum Start in die neue Fußball-Landesliga-Saison zu verlegen, wird Viktoria Resse sehr wahrscheinlich nicht eingehen. „Das ist wirklich eine faire und nette Geste der Bueraner“, sagt Resses Trainer Frank Kandsorra. „Aber wir werden das Angebot wohl dankend ablehnen. Unsere Spieler wollen am ersten September-Wochenende loslegen.“

Insgesamt 15 Spieler der Resser waren nach einem lockeren Trainingsspielchen mit dem TuS 05 Sinsen II, in dessen Reihen vier mit Corona infizierte Akteure mitwirkten, in Quarantäne geschickt worden. Trotz des Kontaktes zu den Gästen aus Marl-Sinsen hat sich kein Resser Spieler mit dem Coronavirus angesteckt. Alle Tests verliefen negativ.

Resser Testspiele am Dienstag, Freitag und Sonntag

Erst am Mittwoch vergangener Woche konnte die Viktoria ihr erstes richtiges Testspiel dieser Saison absolvieren (2:3 gegen Teutonia SuS Waltrop). An diesem Sonntag folgte beim BV Brambauer in Lünen der erste Auswärtsauftritt (0:1). In den nächsten Tagen wird die Viktoria dreimal in weiteren Testspielen im Einsatz sein: am Dienstag beim SV Phönix Bochum, am Freitag bei Preußen Gladbeck und am Sonntag beim SV Zweckel.

„Wir müssen jetzt die fehlenden Trainings- und Wettkampfeinheiten nachholen“, sagt Frank Kandsorra, und der Viktoria-Trainer nennt einen Grund, warum er durch eine Absage der Auftaktpartie nicht gleich in Verzug geraten möchte: „Wir wissen alle nicht, ob und wie oft uns noch eine Corona-Pause treffen wird. Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir im Laufe der Saison mehrere Nachholspiele bestreiten müssen, und dann könnte es terminlich sehr eng werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben