Fußball-Kreispokal

Bulmke lässt der B-Elf von Kickers Ückendorf keine Chance

Nicht traurig: Kickers-Trainer Detlef Rademacher nach dem 1:10 gegen die Sportfreunde Bulmke und dem Aus im Gelsenkirchener Fußball-Kreispokal.

Nicht traurig: Kickers-Trainer Detlef Rademacher nach dem 1:10 gegen die Sportfreunde Bulmke und dem Aus im Gelsenkirchener Fußball-Kreispokal.

Foto: Michael Korte

Bulmke-Hüllen.  „Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert und gerade in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Tempo vorgelegt“, sagt Bulmkes Ali Vural. 10:1.

Mit einem zweistelligen Sieg haben die Sportfreunde Bulmke die dritte Runde des Fußball-Kreispokals erreicht. Der Tabellenzweite der Kreisliga A 2 ließ einer B-Elf von Ligakonkurrent FC Kickers Ückendorf keine Chance und gewann mit 10:1. Erfolgreichster Bulmker Schütze war Semih Cetin mit vier Treffern. Darüber hinaus netzten Cihan Yilmaz und René Lewejohann doppelt ein, Mehmet Kafli und Cahit Gündogan steuerten je ein Tor bei. Das zwischenzeitliche 1:5 für die Ückendorfer erzielte Markus Poloczek.

Kickers-Trainer Detlef Rademacher nahm das Ausscheiden gelassen auf. „Der Pokal spielt für uns keine große Rolle“, sagte er. „Wir hatten gegen Bulmke acht Spieler von der zweiten Mannschaft im Kader, weil wir die Jungs der Ersten für das Ligaspiel am Samstag gegen Preußen Sutum II schonen wollten. Wenn wir vorher gewusst hätten, dass diese Partie wegen der Corona-Zwangspause ausfällt, hätten wir das natürlich anders geregelt.“

Ali Vural, der Spielertrainer der Sportfreunde Bulmke, lobte seine Fußballer: „Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert und gerade in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Tempo vorgelegt. Außerdem haben die Jungs die Tore sehr schön herausgespielt. Ich bin hochzufrieden mit ihnen.“ (AA)

Mehr aktuelle Artikel zum Gelsenkirchener Amateurfußball:

Alle Nachrichten und Bilder zum Sport in Gelsenkirchen finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben