Luftgewehr-Bundesliga

BSV Buer-Bülse macht ein Rätsel aus der Ausländerposition

Bekommt ihre Bundesliga-Chance beim BSV Buer-Bülse: Henny Reitz, die normalerweise in der 2.Liga Erfahrung sammelt, wird am Wochenende schießen.

Bekommt ihre Bundesliga-Chance beim BSV Buer-Bülse: Henny Reitz, die normalerweise in der 2.Liga Erfahrung sammelt, wird am Wochenende schießen.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.   Der BSV Buer-Bülse will in der Luftgewehr-Bundesliga die Weichen Richtung Finale stellen. Welcher Ausländer an Position eins schießt, ist offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der BSV Buer-Bülse konzentriert sich am letzten Wettkampf-Wochenende des Jahres in der Luftgewehr-Bundesliga auf sein großes Ziel: Das Erreichen des Finales, bei dem es dann im kommenden Februar in Paderborn um die Deutsche Meisterschaft gehen wird.

Dazu müssen jetzt aber im hessischen Niederaula zwei Siege gegen die gastgebende SG Mengshausen (Samstag, 19 Uhr) und den Aufsteiger SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt (Sonntag 11.30 Uhr) her. Trainer Frank Pawelke sagt: „Wir werden beide Mannschaften mit Sicherheit sehr ernst nehmen, aber ich gehe von zwei Siegen aus.“

Diese zwei Siege würden die Planungen Richtung Finale wesentlich erleichtern, denn beim letzten Wettkampf der Bundesliga-Runde im Januar müsste für Buer-Bülse vielleicht sonst noch ein Sieg gegen den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter St. Hubertus Elsen her. Das wollen die Gelsenkirchener aber lieber mit zwei Siegen am Wochenende vermeiden und dann langsam schon ihren Fokus Richtung Finale lenken.

Blos und Reitz kriegen einen Einsatz

Allerdings haben sie für die Schießen in Niederaula noch keinen Flug für einen ihrer drei Ausländer gebucht. Infrage kommen der Ungar Istvan Peni, die Norwegerin Jenny Stene und der Österreicher Gernot Rumpler. „Wir werden kurzfristig entscheiden, wen wir an Position eins antreten lassen“, sagt Trainer Pawelke.

Klar ist bereits, dass er hinter der Nummer eins sechs weitere Schützen aufbieten wird. Neben den etablierten Team-Mitgliedern Robin Zissel, Dennis Welsch, Leila Hoffmann und Lisa Tüchter werden Bastian Blos und Henny Reitz , die eigentlich in der 2. Bundesliga Erfahrung sammeln sollen, mit dabei sein.

Trainer Frank Pawelke hat allen Schützen versichert, dass sie mindestens einmal am Wochenende zum Einsatz kommen werden. „Daher haben die Etablierten des Teams auch keine Einwände dagegen“, sagt er. „Alle wissen, dass sich Henny und Bastian mit ihren Ergebnissen einen Einsatz verdient haben. Und weil jeder schießen wird, wird auch keiner umsonst anreisen.“

Somit ist zumindest im Vorfeld alles geklärt. Was noch fehlt? Die beiden Siegen gegen Mengshausen und Börm/Dörpstedt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben