Schüleraustausch

Berg-Feld-Allstars sorgen im Schulduell für die Entscheidung

Mit großem Ehrgeiz bei der Sache: Die U16-Fußballer der Gesamtschule Berger Feld (schwarz-rot) und die dänischen Austauschschüler aus Hørsholm.

Mit großem Ehrgeiz bei der Sache: Die U16-Fußballer der Gesamtschule Berger Feld (schwarz-rot) und die dänischen Austauschschüler aus Hørsholm.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen-Schalke.   Beim Schüleraustausch treten die Fußballteams der Gesamtschule Berger Feld und des dänischen Sportinternats Sjælsølund gegeneinander an.

Es war eine knappe Angelegenheit, aber die „Allstars“ haben die Entscheidung gebracht. Sebastian Meier lacht. „Ja, es war eine wirklich knappe Begegnung“, berichtet der Fußballkoordinator der Gesamtschule Berger Feld. Das Team seiner Schule hatte im fünften und entscheidenden Spiel gegen die Auswahl aus Dänemark mit 3:2 gewonnen. Ganz so ernst haben es die jungen Sportler aber nicht genommen, schließlich steht bei diesem Schüleraustausch auch das Miteinander im Fokus.

„Es waren auch in diesem Jahr wieder tolle, faire Freundschaftsspiele“, so Meier. Es war nämlich nicht das erste Aufeinandertreffen der Teams. Seit sechs Jahren gibt es die Kooperation zwischen der Sportsefterskolen Sjælsølund, einem Sportinternat in Hørsholm, und der Gesamtschule Berger Feld.

65 dänische Schüler und fünf Lehrer

Insgesamt 65 dänische Schüler und fünf Lehrer sind am Sonntag nach Gelsenkirchen gereist, um die Schul-Freundschaft zu pflegen und ihren Horizont zu erweitern. Das betont auch der dänische Schulleiter Jens Nissen. „Wir sind mit den Schülern auch gemeinsam nach Köln gefahren. Ein bisschen Kultur muss ja auch sein“, sagt er in perfektem Deutsch. Das hat, wie die jungen dänischen Fußballer auch, in der Schule gelernt. „Mit den Jahren, die wir diesen Austausch machen, ist es natürlich auch besser geworden“, bestätigt Nissen.

Begonnen hatte die Zusammenarbeit damals mit dem A-Lizenz-Trainer-Lehrgang des dänischen Schulleiters. So kam er mit dem FC Schalke 04 und der Gesamtschule Berger Feld in Kontakt und wurde auch Fan der Königsblauen.

„Es ist wirklich eine wunderbare Sache“, betont auch der stellvertretende Schulleiter Jochen Herrmann. „Einer der Höhepunkte ist natürlich das Turnier, das wir am Mittwoch ausgetragen haben“, sagt er und ergänzt: „Für einige Schülerinnen und Schüler gibt es aber auch ein spezielles Training.“ Fünf dänische Schüler bekamen die Möglichkeit, bei der Schalker U16 , die in der Westfalenliga spielt, mitzutrainieren. Drei Mädchen durften beim Training der U16 des Frauen-Bundesligisten SG Essen-Schönebeck mitspielen.

Kein Schalke-Heimspiel

Einziger Wermutstropfen des diesjährigen Austauschs: „Sonst haben wir auch immer ein Spiel der Schalker Profis in der Arena besucht“, erinnert sich Herrmann. Dieses Jahr machte der Bundesliga-Spielplan den Austauschschülern aber einen Strich durch die Rechnung. Schalke hatte kein Heimspiel. Und schon am Freitag heißt es wieder „Farval“ und „Auf Wiedersehen“. Das gibt es allerdings schon bald: „Am 24. September steht unser Besuch in Dänemark an“, erzählt der stellvertretende Schulleiter und betont: „Wir sind froh, dass auch unsere Schulleiterin Maike Selter-Beer unsere Fußball-Kooperation unterstützt.“

>>> Schulen treten mit je drei Mannschaften an

Die Gesamtschule Berger Feld ging mit den „Allstars“, einer Auswahl von ehemaligen Schülern der Schulmannschaft, einer zweiten Jungenmannschaft und mit einem Mädchen-Team an den Start.

Das Allstar-Team unterlag den Dänen in der ersten Partie mit 1:3, entschied die zweite Begegnung aber mit 3:2 für sich. Die zweite Mannschaft gewann das erste Spiel mit 1:0, unterlag im zweiten Duell aber mit 1:2. Das Mädchen-Team siegte mit 1:0.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben