Poolbillard-Oberliga

BC Schalke behält im Derby gegen SB Horst die Oberhand

Fikret Emir Secener vom BC Schalke Gelsenkirchen kommt in der Oberliga immer besser in Schwung und gewann beim 5:3-Sieg der Schalker im Lokalderby gegen den BC Schwarz-Blau Horst-Emscher beide Partien.

Fikret Emir Secener vom BC Schalke Gelsenkirchen kommt in der Oberliga immer besser in Schwung und gewann beim 5:3-Sieg der Schalker im Lokalderby gegen den BC Schwarz-Blau Horst-Emscher beide Partien.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Altstadt.  Knapp war es, doch am Ende feierte der BC Schalke im Lokalderby der Poolbillard-Oberliga gegen Schwarz-Blau Horst einen 5:3-Sieg.

Mehr als fünfeinhalb Jahre nach dem bislang letzten Aufeinandertreffen, damals noch in der Verbandsliga, waren der BC Schalke Gelsenkirchen und der BC Schwarz-Blau Horst-Emscher wieder Gegner, nun aber in der Poolbillard-Oberliga. Zwischenzeitlich spielten beide Teams auch in der Regionalliga, zuletzt die Schalker in der vergangenen Saison. Das Spiel an der Arminstraße beim BC Schalke endete nun mit einem 5:3-Sieg der Gastgeber, die sich mit dem dritten Sieg auf Platz vier verbesserten. Für die Horster war es am vierten Spieltag die vierte knappe 3:5-Niederlage, so dass sie noch punktlos auf dem neunten Platz festhängen.

Nach dem ersten Durchgang konnten sich beide Mannschaften Hoffnungen auf den Sieg machen. Pascal Wagner und Fikret Emir Secener punkteten für Schalke, Kai Lungwitz und Hans-Peter Schaumberg für Horst.

In Runde zwei allerdings blieben gleich drei Schalker siegreich und sorgten für den 5:3-Erfolg: erneut Pascal Wagner und Fikret Emir Secener sowie Markus Olschewski, allerdings nur knapp. Für die Horster punktete lediglich noch André Schröder.

Manuela Barke Ersatz für Daniel Steinberg

Bei den Schalkern fehlte aus beruflichen Gründen Stammspieler Daniel Steinberg. Für ihn kam Manuela Barke, die mehrfache Deutsche Meisterin, zum Einsatz. Sie zeigte eine Woche zuvor in der Verbandsliga zwei starke Spiele und wurde zum ersten Mal in der Oberliga eingesetzt. „Ärgerlich war, dass Ela einen sehr schlechten Tag erwischt hat“, sagte ihr Ehemann und Schalkes Vorsitzender Wolf Barke. „Sie konnte ihre Leistung nicht so abrufen, wie sie es gewohnt war, und war darüber natürlich auch sehr verärgert, weil sie gerne was zeigen wollte.“

Paarungen: 14.1 endlos: Olschewski - Lungwitz 67:100 (21/22 Aufn.), 8-Ball: Wagner - Schröder 7:4, 9-Ball: Secener - Scharf 8:2, 10-Ball: M. Barke - Schaumberg 2:8, 14.1: Wagner - Schaumberg 100:39 (12), 8-Ball: Olschewski - Scharf 7:6, 10-Ball: Secener - Lungwitz 8:4, 9-Ball: M. Barke - Schröder 4:8.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben