Fußball-Kreisliga A

Aufsteiger VfL Resse 08 will nicht nur dabei sein

Neuer Mann aus Herne: Selver Gasnjan (rechts) ist vom SC Pantringshof zum Aufsteiger VfL Resse 08 gekommen.

Neuer Mann aus Herne: Selver Gasnjan (rechts) ist vom SC Pantringshof zum Aufsteiger VfL Resse 08 gekommen.

Foto: Ralph Bodemer

Resse.  „Wir möchten gerne im oberen Tabellendrittel mitmischen“, sagt Björn Thiele, der das Team nach dem Tod Dirk Gummerts zum Aufstieg geführt hat.

Der VfL Resse 08, einer der traditionsreichsten Vereine in Gelsenkirchen, ist nach Jahren des Niedergangs zumindest wieder zurück in der Fußball-Kreisliga A. Zuletzt waren die Schwarz-Weißen dort in der Saison 2005/06 beheimatet. Danach pendelte der in den 1960er Jahren drittklassige Klub zwischen den Kreisligen B und C hin und her.

Der Aufstieg ins Kreis-Oberhaus nach drei Jahren in der Kreisliga B war in diesem Frühjahr eine souveräne Angelegenheit. Trotzdem herrschte zum Ende der Saison tiefe Trauer an der Ewaldstraße. Trainer Dirk Gummert verstarb am Ostersamstag im Alter von nur 50 Jahren. „Der überraschende Tod unseres Trainers war ein extremer Schock für alle, aber gerade in jenen Wochen rückten wir alle noch enger zusammen, um den Meistertitel für Dirk zu holen“, erzählt Co-Trainer Björn Thiele, unter dessen Regie die letzten Punkte zum Aufstieg eingefahren wurden.

Faysel Khmiri verfügt über Erfahrung aus höheren Ligen

Zur neuen Saison übernimmt Markus Schmeling das Traineramt beim VfL Resse 08. Er kann auf eine eingespielte Mannschaft bauen, die durch einige namhafte Zugänge gezielt verstärkt wurde und nur drei Abgänge zu verkraften hat. Auch Faysel Khmiri kann man als eine Art Zugang sehen. Der Torjäger hat bereits zum Ende der vergangenen Saison unter Beweis gestellt, dass er nicht zufällig über Erfahrung in höheren Ligen verfügt.

„Wir haben unseren Kader nochmals verbessern können“, sagt Björn Thiele. „Und weil der Kader weitgehend zusammengeblieben ist, brauchen wir wohl keine lange Eingewöhnungszeit.“ Der Neuling macht kein Geheimnis daraus, dass er nicht aufgestiegen ist, um sich mit dem Klassenerhalt zu begnügen. „Als Aufsteiger hat uns natürlich erst mal keiner auf der Rechnung“, so Björn Thiele. „Ein genaues Ziel haben wir uns erst einmal nicht gesetzt, wir wollen aber auch nicht einfach nur dabei sein. Wenn die Vorbereitung gut läuft und sich das Team schnell an den neuen Trainer gewöhnt, möchten wir schon gerne im oberen Tabellendrittel mitmischen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben