Schalke

Asamoah schickt Schalkes U23 mit dem Fahrrad nach Billerbeck

Gerald Asamoah zieht nach dem siebentägigen Trainingslager der Schalker U 23 eine positive Bilanz.

Gerald Asamoah zieht nach dem siebentägigen Trainingslager der Schalker U 23 eine positive Bilanz.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.  Gerald Asamoah, der Manager der U-23-Fußballer des FC Schalke 04, zieht gemeinsam mit Coach Torsten Fröhling eine positive Trainingslagerbilanz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Okay: Während des siebentägigen Trainingslagers in Billerbeck kassierten die U-23-Fußballer des FC Schalke in ihren beiden Testspielen gegen die Oberliga-U-21 des SC Paderborn 07 (0:1) sowie die U 23 des FC Utrecht (0:3) zwei Niederlagen und schafften keinen einzigen Treffer, gut war die Tour aber auf jeden Fall. Und einer schmunzelt immer noch: Gerald Asamoah, der Manager des Regionalliga-Aufsteigers.

„Ich hatte da eine Idee, von der ich Torsten überzeugen konnte“, sagt der 40-Jährige beim Trainingslagerbilanz-Gespräch auf knappenschmiede.de. „Ich bin schon oft mit dem Bus nach Billerbeck gefahren und dachte mir, wir könnten die Anreise diesmal mit dem Fahrrad gestalten.“ Und tatsächlich: Die Oberliga-Meister und ihre neuen Mannschaftskollegen strampelten in den Kreis Coesfeld. Mit einigen Umwegen dauerte diese erste Teambuilding-Maßnahme satte 70 Kilometer. „Aber“, sagt Gerald Asamoah, „wir haben es durchgezogen und können stolz auf uns sein.“

Neun Spieler der U 23 stehen im Profi-Kader von David Wagner

Ein Handicap für Trainer Torsten Fröhling war, dass er während dieses Trainingslagers oftmals Spieler für die Schalker Profis abstellen musste. So kamen am Sonntag in der Testpartie beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen, der am 27. Juli übrigens Regionalliga-Auftaktgegner der U 23 sein wird, gleich neun Akteure der Zweitvertretung für das Team von Cheftrainer David Wagner zum Einsatz: Torwart Krystian Wozniak, Jonas Hofmann, Philip Fontein, Berkan Firat, Levent Mercan, Jason Ceka, Marcel Langer, Sandro Plechaty und Görkem Can.

„Das ist natürlich unser Ziel“, erzählt Gerald Asamoah. „Es ist toll, dass die Jungs eine Chance bekommen und Profi-Luft schnuppern können.“ Und Trainer Torsten Fröhling sagt: „Unser Hauptziel ist es, aus unseren Spielern angehende Profis zu machen. Die Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft ist sehr eng.“ Ein weiteres Ziel der Vorbereitung sei daher auch, erklärt der 52-Jährige, aus der Mannschaft eine Einheit zu formen, „die auch mit der Improvisation umgehen kann, wenn Spieler nach oben aufrücken“.

Gerald Asamoah: „Wir haben als Team hervorragend funktioniert“

Das unübersehbare Trumpf-Ass der Schalker U-23-Mannschaft auf dem Weg zur Oberliga-Meisterschaft und zum Regionalliga-Aufstieg waren in der vergangenen Saison die Harmonie und Geschlossenheit. „Wir haben als Team hervorragend funktioniert“, formuliert Gerald Asamoah.

Klar: Torsten Fröhling wünscht sich, dass dies auch 2019/20 so sein wird. „Die Jungs harmonieren schon gut miteinander, auch neben dem Platz“, meint der Trainer. „Es ist natürlich immer einfach, wenn man erfolgreich spielt und demnach eine gute Stimmung vorhanden ist. Wir wollen die Euphorie aus dem vergangenen Jahr in diese Saison mitnehmen. Wenn es mal nicht so laufen sollte, was wir natürlich nicht hoffen, aber im Fußball immer passieren kann, dann müssen wir damit konstruktiv umgehen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben