Volleyball

Zweitligist VV Humann Essen hat Heimpremiere gegen Kieler SV

Humanns Sebastian Schön wird gegen Kiel auf der Libero-Position spielen.

Humanns Sebastian Schön wird gegen Kiel auf der Libero-Position spielen.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Volleyball-Zweitligist VV Humann sieht sich gegen die Norddeutschen als klarer Außenseiter. Gäste stellen spielstarkes und gewachsenes Team.

Volleyball-Zweitligist VV Humann Essen hat am Sonntag nach zwei Auswärtsspielen Heimpremiere. Zu Gast am Hallo (16 Uhr) ist der Kieler TV, von dem Humann-Trainer Jens Bräkling respektvoll sagt: „Die sind richtig gut. Ich sehe uns als klaren Außenseiter.“

Die Norddeutschen haben einen Kader, der über Jahre gewachsen und eingespielt ist. Vor allem über die Mitte seien sie bärenstark. Und Motivation ist bei den Gästen auch noch nie ein Problem gewesen. „Die haben immer Bock“, lobt der VVH-Coach, der in Kiel sogar einen Titelkandidaten ausmacht. Die Kieler verloren allerdings zuletzt in Moers mit 1:3, waren dort aber nicht komplett.

Trotz Finalniederlage guter Auftritt im WVV-Pokal

Die Humänner haben vor einer Woche im WVV-Pokal einen guten Eindruck hinterlassen. Den Zweitliga-Aufsteiger TuS Mondorf, bei dem sie zum Liga-Auftakt mit 1:3 verloren hatten, besiegten sie mit 3:1. Im Finale unterlag das Team von der Wolfskuhle dem mit Zweitliga-Spielern aufgepeppten Drittligisten FCJ Köln mit 2:3. Nach dem Satzrückstand von 0:2 zeigten die Steeler Moral, glichen aus und hatte erst im Tiebreak mit 13:15 das Nachsehen.

„Gegen Kiel spüren wir keinen großen Druck“, versichert Jens Bräkling. Zumal er auf einige Spieler verzichten muss. Hauptangreifer Jan Holthausen (Sprunggelenk) hat noch bis Ende Oktober Sportverbot. Gut, dass sich nach diesem Heimspiel eine vierwöchige Pause anschließt. Libero Mathäus Gawryluk (Urlaub) wird durch den jungen Basti Schön ersetzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben