Volleyball

VC Allbau Essen macht im Abstiegskampf Schritt nach vorn

Gianna Castiglione landete mit dem VC Allbau einen Auswärtssieg.

Gianna Castiglione landete mit dem VC Allbau einen Auswärtssieg.

Foto: Michael Gohl

Essen.  VC Allbau Essen hat am Doppelspieltag der 2. Bundesliga zumindest einen Sieg eingefahren und die Abstiegsränge verlassen. Sonntag kommt Köln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Volleyballerinnen des Zweitligisten VC Allbau haben einen Schritt nach vorn gemacht und die Abstiegsplätze verlassen. Sie unterlagen an diesem Doppelspieltag zwar beim Tabellenführer Stralsunder Wildcats mit 0:3 (25:19, 25:22, 25:10), doch einen Tag später gewannen die Borbeckerinnen beim Schlusslicht VCO Berlin mit 3:1 (25:22, 20:25, 25:22, 25:12). Einen Zähler hat der VCA nun Vorsprung auf den Tabellenvorletzten BSV Ostbevern, der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Allerdings ist der Tabellensiebte BW Dingden auch nur drei Punkte entfernt.

Personalprobleme beim Spiel gegen den Spitzenreiter

Vor dem Spiel gegen die Wildcats war den Gäste bewusst, dass sie - wenn überhaupt - nur eine geringe Chance auf Zählbares haben würden, auch wenn man das Hinspiel überraschend mit 3:2 für sich entschieden hatte. Doch mehr als knapp eineinhalb gute Sätze waren diesmal nicht drin. Zumal sich sich die VCA-Damen auch noch mit Personalproblemen herumschlagen mussten. Lea Adolph fehlte beruflich, Idil Aydeniz und Lynn Lewandowsky waren bei der U20 gefordert, Anne Paß war aufgrund von Hüftproblemen nur bedingt einsatzfähig und Luzie Wiedeking fehlte krank.

VCA-Trainer Marcel Werzinger resümierte nach der verdienten Niederlage gegen den Spitzenreiter: „Die Niederlage geht in Ordnung. Im Hinblick auf das Spiel am Sonntag haben wir auch alles richtig gemacht.“

Höhere Erwartungen vor dem Gastspiel in Berlin

Die Erwartungen für das Spiel in Berlin waren ungleich höher. Den Abend hatte die Mannschaft in Stralsund verbracht und machte sich am Morgen auf den Weg in die Bundeshauptstadt „Drei Punkte“ lautete das Ziel, denn personell war der VCA auch wieder besser aufgestellt. Zuspielerin Anne Paß war einsatzbereit, Mittelblockerin Luzie Wiedeking fit und die tags zuvor in der U20 eingesetzten Idil Aydeniz und Lynn Lewandowsky waren nachgereist.

Es sollte sich auszahlen. Die Essenerinnen belohnten sich nach knapp zwei Stunden für eine kämpferische Leistung und sammelten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Der Kampf um den Klassenerhalt geht für den VC Allbau am kommenden Sonntag weiter. Dann dürfen die Essenerinnen nach drei Auswärtsspielen in Folge wieder vor heimischem Publikum in der Sporthalle Bergeborbeck ran. Zu Gast ist der Tabellenvierte DSHS SnowTrex Köln (16 Uhr).

So haben sie gespielt

Stralsunder Wildcats - VC Allbau Essen 3:0.
Sätze: 25:19, 25:22, 25:10.
VCA: Wolter, Paß, Schreiner, Wiedeking, Zwingmann, Verheyen, Ferger (MVP), Strube, Castiglione. Spielminuten: 66.

VCO Berlin - VC Allbau 1:3.
Sätze:
22:25, 25:20, 22:25, 12:25. VCA spielten: Wolter, Paß, Schreiner, Wiedeking, Zwingmann, Aydeniz, Verheyen, Ferger, Lewandowsky, Strube, Castiglione (MVP). Spielminuten: 105.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben