Handball-A-Jugend

Tusems Jugend verpasst Einzug in die Meisterrunde

So sehr sich Laurenz Kluth (am Ball) und der Tusem auch mühten, am Ende reichte es nicht zum erhofften Sieg über Kiel.

So sehr sich Laurenz Kluth (am Ball) und der Tusem auch mühten, am Ende reichte es nicht zum erhofften Sieg über Kiel.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Am Ende stand für den Essener Nachwuchs eine klare 28:39-Niederlage gegen den THW Kiel. Über die Pokalrunde kann Qualifikation noch gelingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tusem - THW Kiel 28:39 (15:15).
Riesen-Enttäuschung für den Tusem: Die A-Jugend unterlag zum Abschluss der Vorrunde das entscheidende Spiel, stürzte auf Rang sechs ab und verpasste damit den Einzug in die Meisterrunde. Verbunden damit ist auch die verpasste direkte Qualifikation für die nächste Saison in der Bundesliga. Rund 150 Zuschauer in der Halle auf der Margarethenhöhe erlebten ein intensives „Endspiel“ der beiden Konkurrenten um den begehrten Tabellenplatz vier, das mit einer Zeitstrafe für Henrik Ingenpass und der Kieler Führung durch Konstantin von Stark begann.

Disqualifikationen für Haneke und Kluth

Eine Vielzahl von Verwarnungen auf beiden Seiten und die Disqualifikationen von Henrik Haneke und Laurenz Kluth in der Schlussphase unterstrichen die Bedeutung der Partie. Kluth und Haneke (2) brachten den Tusem auch in der dritten Minute mit 3:1 in Front. Das Spiel blieb jedoch ausgeglichen. Die Gastgeber führten bis zum 11:10 (22.) immer mit einem Tor, liefen dann jedoch meistens einer knappen Führung der Gäste hinterher. Das änderte sich aber in den letzten 20 Minuten. Nach dem 22:20 (39.) sorgten die Gäste mit einem 8:2-Lauf zum 30:22 bereits in der 50. Minute für die Vorentscheidung und baute den Vorsprung in den Schlussminuten problemlos aus.

Enttäuschung natürlich auch bei Trainer Lars Brümmer: „Wir haben im Gegensatz zu den Kielern zu viele Großchancen nicht genutzt und sind dadurch in Rückstand geraten. Die Umstellungen auf den siebten Feldspieler oder eine offene Deckung haben auch nicht zu einem Erfolg geführt. Unnötige Zeitstrafen kamen hinzu.“ Der Tusem hat nun noch die Chance, sich über die Pokalrunde doch noch für die nächste Bundesliga-Saison zu qualifizieren. Zum Auftakt hat das Team am 1. Dezember in der Gruppe Nord die DJK SV Adler Königshof zu Gast.
Tusem: Lohe, Conrad; Homscheid (3), Reidegeld (2), Scholten (4), Hufschmidt (1), Ingenpass (2), Schenderlein (2), Büttner (4), Filthaut, Kraus (2), Haneke (5), Küpper Ventura, Kluth (3).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben