Frauenfußball-Bundesliga

SGS will Platz drei zurück erobern

Schon wieder verletzt: Diesmal hat es den anderen Oberschenkel bei Linda Dallmann (l.) erwischt.

Schon wieder verletzt: Diesmal hat es den anderen Oberschenkel bei Linda Dallmann (l.) erwischt.

Foto: Michael Gohl

essen.   Zum Rückrundenstart kommt die TSG Hoffenheim zur Hafenstraße. Gute Erinnerungen ans Hinspiel. Nationalspielerin Linda Dallmann wieder verletzt.

Oben dran bleiben, das ist das Ziel der SGS Essen für die verbleibende Saison in der Frauenfußball-Bundesliga. 25 Punkte sind nach 13 Partien eine mächtige Ausbeute. Auch wenn die Essenerinnen den dritten Platz zumindest vorerst wieder räumen mussten: Turbine Potsdam hat die Elf von Trainer Daniel Kraus durch einen hart erkämpften 3:2-Sieg im Nachholspiel gegen den SC Sand überflügelt, die SGS bleibt aber mit zwei Zählern Rückstand in Schlagdistanz.

Druck auf Potsdam aufbauen und die direkte Konkurrenz auf Abstand halten, darum geht es für die Essenerinnen nun gleich im ersten Pflichtspiel des Jahres. Passenderweise ist am Sonntag (14 Uhr, Hafenstr.) Verfolger TSG Hoffenheim zu Gast, auf den der Vorsprung bei einem Schönebecker Sieg auf acht Punkte anwachsen würde. „Es erwartet uns ein hartes Stück Arbeit und eine intensive Partie. Wir wollen die Begegnung gewinnen und die drei Punkte hier behalten“, frohlockt Kraus.

Hinspiel gewannen die Essenerinnen 2:1

Das Selbstbewusstsein rührt möglicherweise daher, dass die SGS im Hinspiel erstmals überhaupt auch in Hoffenheim gewinnen konnte (2:1). Aber auch die Vorbereitung lief nahezu optimal. Den Abstecher zum SAP-Cup in die Halle ausgeklammert, haben die Ruhrstädterinnen sämtliche Testspiele gewonnen und sich zuletzt gegen die Liga-Konkurrenten MSV Duisburg (4:2) und Bayer Leverkusen (8:2) in Torlaune präsentiert.

Allerdings ist man an der Ardelhütte froh, dass die Vorbereitung beendet ist. Lang und intensiv, so Kraus, seien die vergangenen Wochen gewesen: „Endlich geht es wieder los – das beschreibt die Gefühlslage wohl am besten.“ Fest steht aber auch, dass die SGS mit Hoffenheim gleich ein anderes Kaliber vor sich hat als noch in den Testspielen. „Mein Kollege Jürgen Ehrmann hat wieder ein starkes Team geformt, das über ein gutes Pressing und ein sehr schnelles Konterspiel verfügt“, warnt er.

Hinzu kommt, dass der Fußballlehrer gleich wieder gezwungen ist, seine Stammformation zu verändern. Linda Dallmann hat erneut eine Muskelverletzung erlitten und droht noch länger auszufallen. Bereits im Jahresendspurt stand die Nummer zehn der SGS wegen der gleichen Verletzung nicht zur Verfügung, hatte sich dann aber fitgemeldet und auch am Trainingslager der Nationalmannschaft im spanischen Marbella teilgenommen. Nun aber hat es sie wohl am anderen Oberschenkel erwischt.

Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten

Entspannt hat sich die Situation im Tor: Lisa Klostermann ist nach ihrer Sprunggelenkverletzung wieder zurück und hat zuletzt in der U20 beim 0:2 gegen das Perspektivteam des 1. FFC Frankfurt auch schon wieder erste Pflichtspielminuten absolviert. Der Konkurrenzkampf um den Platz zwischen den Pfosten ist zwischen ihr und Kim Sindermann damit neu entfacht. Die etatmäßige Nummer eins, Stina Johannes, dürfte nach ihrem Beinbruch in dieser Saison keine Alternative mehr sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben