Tischtennis

SG Heisingen will sich beim Primus teuer verkaufen

Selbst bei voller Konzentration werden Hendrik Ulber und die SG Heisingen in Waldniel auf verlorenem Posten stehen.

Selbst bei voller Konzentration werden Hendrik Ulber und die SG Heisingen in Waldniel auf verlorenem Posten stehen.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Aber der TTC Waldniel ist wohl kaum zu bezwingen. Auch die Steeler Damen werden beim Spitzenreiter BW Annen wohl wenig ausrichten können.

NRW-Liga Herren
TTC Waldniel – SG Heisingen (Sa. 18.30).

Selbst zu diesem frühen Zeitpunkt zeichnet sich schon ab, dass die allein noch verlustpunktfreien Gastgeber in dieser Saison eine Sonderstellung einnehmen. Auch in Heisingen hat man registriert, wie souverän der Spitzenreiter seine bisherigen vier Begegnungen gewonnen hat. Das lässt eigentlich nur den Schluss zu, sich in Waldniel so teuer wie möglich verkaufen zu wollen. Im Kampf um den Klassenerhalt dringend benötigte Zähler muss die SGH in anderen Spielen holen.

Herren-Verbandsliga
TTC SW Velbert - MTG Horst (Sa. 18.30).
Auf dem Papier ist das eine machbare Aufgabe für Dennis Stadie und Co. Auf die leichte Schulter darf man das Gastspiel in Velbert trotzdem nicht nehmen.
Union Mülheim - Adler Union Frintrop (Sa. 18.30),
Adler Union Frintrop - Anrather TK (So. 10, TH Ackerstr.).

Wenn sich die Frintroper in der Spitzengruppe weiter behaupten wollen, müssen an diesem Doppel-Spieltag zwei Siege eingefahren werden. Vor allem in Mülheim erscheint das nur möglich, wenn erstmals die Bestbesetzung aufgeboten werden kann. Hier zu bestehen, wäre auch für das Nachholspiel gegen Anrath sehr hilfreich.
TTC Bottrop 47 – TTV Altenessen (Sa. 18.30). In Bottrop erwartet den TTVA zwar kein Spaziergang, aber in der bisher gezeigten stabilen Form sollte es zu einem weiteren doppelten Punktgewinn reichen.

Herren-Landesliga
Adler Union Frintrop III - TV Kupferdreh (11, TH Frintroper Wasserturm).
Im Derby sind beide Teams darauf aus, ihren zweiten Saisonsieg zu landen.
MTG Horst II – Union Mülheim II (Sa. 18.30, TH Lindkenshofer Weg). Gegen den starken Tabellendritten haben die Horster die Chance, sich für das bisherige schwache Abschneiden zu rehabilitieren.
PSV Oberhausen II - Adler Union Frintrop II (Sa. 17). Die Favoritenrolle der Adler-Reserve ist keine Garantie, auch beim Aufsteiger gewinnen zu können.
DJK Franz-Sales-Haus – SC Buschhausen II (So. 11, Sportzentrum Ruhr). Um den Platz an der Sonne zu verteidigen, dürfen und wollen sich die Gastgeber keinen Ausrutscher erlauben.
SG Schönebeck - Preußen Elfringhausen (Sa. 18.30. TH Eichendorffschule). Vom Tabellenstand her ist es das Kellerduell, in dem die SGS mit einem Sieg jedoch viel Boden gutmachen kann.
VfL Winz-Baak – TTC Werden (Sa. 18.30). Die Gastgeber haben sich noch keine Blöße gegeben. Die Werdener wollen aber testen, ob in Winz nicht doch etwas zu holen ist.

NRW-Liga Damen
BW Annen II - SG Steele (Sa. 18.30).
An eine Überraschung und den ersten Saisonsieg beim verlustpunktfreien Spitzenreiter kann Steele nur denken, wenn wieder „alle Mann an Bord sind“. Selbst dann wäre eine Punkteteilung schon als Erfolg zu bewerten.

Damen-Verbandsliga
Post SV Castrop-Rauxel – DSJ Stoppenberg (Sa. 18.30).
Als derzeitiger Klassenprimus steht das DSJ-Quartett vor der bisher schwierigsten Auswärtsaufgabe.
Viktoria Bochum - DJK Franz-Sales-Haus (So. 10). Der Ausgang des Verfolger-Duells entscheidet darüber, wer sich vorerst noch Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen darf.
TV Kupferdreh – TSSV Bottrop (Sa. 18.30, Jugendhalle Hinsbecker Berg). Nach dem sehr holprigen Saisonstart sind die TVK-Damen dringend auf einen Punktgewinn angewiesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben