Skaterhockey

Rockets gehen im Spitzenspiel gegen Kaarst mit 2:11 unter

Wieder Gefahr vor dem Essener Tor: Der Kaarster Andre Ehlert gegen Fabian Lenz, Florian Breves und Torhüter Marvin Storb.

Wieder Gefahr vor dem Essener Tor: Der Kaarster Andre Ehlert gegen Fabian Lenz, Florian Breves und Torhüter Marvin Storb.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Essener Hockeyskater kassieren höchste Heimniederlage in ihrer Bundesliga-Geschichte. Zwei Drittel lang war Welt für Gastgeber noch in Ordnung.

So groß die Vorfreude auf das Topspiel gegen die Crash Eagles Kaarst beim Spitzenreiter SHC Rockets auch war, so riesig war die Enttäuschung danach: Mit 2:11 unterlagen der Essener Skaterhockey-Bundesligist überaus deutlich dem Deutschen Meister, und das ausgerechnet in eigener Halle. „Das war ein rabenschwarzer Tag für uns“, haderte der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher.

Dabei sah es zu Beginn der Partie nicht schlecht aus für die Gastgeber. Die Essener führten nach zwölf Minuten mit 2:0. Dann nutzte Kaarst zwei Mal die eigene Überzahl zum Ausgleich. Bis dahin war die Welt bei den Wohnbau Rockets aber noch in Ordnung.

Kaarster Torhüter macht das Spiel seines Lebens

Im zweiten Drittel drehten die Essener auf und machten Druck, der Ball wollte aber einfach nicht ins Tor „Der Kaarster Torwart war überragend, er hat das Spiel seines Lebens gemacht“, lobte Böttcher und ergänzte: „Ich glaube auch, dass es das noch nie gab, dass wir nur zwei Tore bei einem Heimspiel geschossen haben. Wir hätten unsere Chancen einfach nutzen und konsequenter vor dem Tor sein müssen.“ So war der SHC zwar stets bemüht, die Treffer aber setzte der Gegner, der sogar ohne seinen Top-Torjäger Timo-Fabian Dietrich angereist war.

Im letzten Drittel folgte der Einbruch der Essener. „Das Team hat sich komplett hängenlassen“, ärgerte sich Böttcher. „Das 0:6 spricht Bände. Insgesamt hat uns einfach die nötige Gier gefehlt.“ Am Ende stand für die Essener Hockeyskater die höchste Heimniederlage in der Bundesliga überhaupt. Und besonders ärgerlich: „Wir haben damit auch den direkten Vergleich gegen Kaarst hergeschenkt. Das kann in der Abschlusstabelle noch wichtig werden.“

Rockets nach Niederlage in der Tabelle auf Rang drei abgerutscht

Nach der Pleite stehen die Raketen punktgleich mit Kaarst - aber einer schlechteren Tordifferenz - auf dem dritten Platz. Nach dem 11:9-Erfolg gegen die Düsseldorf Rams setzt sich der Crefelder SC an die Tabellenspitze. Schon am kommenden Freitag (20 Uhr) gastiert der neue Tabellenführer an der Raumerstraße. „Das ist unsere Chance auf Wiedergutmachung“, meint Thomas Böttcher. „Mund abwischen und nach vorne schauen.“

SHC Rockets Essen - Crash Eagles Kaarst 2:11.

Drittel: 2:2, 0:3, 0:6.

Rockets-Tore: Breves, Lenz.

Strafminuten: Essen 8, Kaarst 2.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben