Skaterhockey-Bundesliga

Rockets fehlt gegen Bissendorf der letzte Biss

Enttäuscht: Florian Breves kassierte mit den Rockets die erste Heimniederlage in dieser Saison.

Enttäuscht: Florian Breves kassierte mit den Rockets die erste Heimniederlage in dieser Saison.

Foto: Michael Gohl

Essener kassieren an der Raumerstraße mit dem 7:8 ihre erste Saisonniederlage. Gäste entscheiden ein spannendes Duell im letzten Drittel.

SHC Wohnbau Rockets -
Bissendorfer Panther 7:8

Drittel: 0:0, 5:5, 2:3.
Tore: Dreyer (2), Doden, Hüsken, Lenz, Dominik Luft, Jojo Könning.
Strafminuten: Essen 4, Bissendorf 6.

Es war einfach kein guter Tag für die SHC Wohnbau Rockets Essen: Im Heimspiel gegen die Bissendorf Panther kassierte der Skaterhockey-Erstligist nach vier Siegen seine erste Saisonniederlage. Vor heimischem Publikum verloren die Essener knapp mit 7:8.

Insgesamt geht die Niederlage in Ordnung. Das musste auch der Rockets-Vorsitzende und Teamleiter Thomas Böttcher neidlos anerkennen: „Wir haben einfach keine gute Leistung abgerufen. Bissendorf hat uns das Leben echt schwer gemacht. Sie waren sehr lauf- und zweikampfstark, wie auch schon zu erwarten war.“

Keine Tore im ersten Drittel

Dabei sahen die Zuschauer in der Wohnbau Hockey Arena lange Zeit ein spannendes, weil ausgeglichenes Spiel, das im ersten Drittel allerdings keine Highlights und Tore brachte. Im zweiten Abschnitt änderte sich das , aber es blieb weiterhin spannend. Die Anzeigetafel zeigte nach dem zweiten Durchgang ein 5:5-Remis. Es hatte sich aber schon zu diesem Zeitpunktgezeigt, dass die Panther an diesem Tag immer etwas bissiger waren als der Gastgeber.

Die Schlussphase musste das Spiel entscheiden. Die Rockets schienen im Vorteil. Sie führten acht Minuten vor Schluss mit 7:6 und hatten dann eine eigene Überzahl, die sie aber nicht nutzen konnten. „Wir waren bei unsere Chancenverwertung zu schlampig“, kritisierte Böttcher. Bissendorf konnte erst ausgleichen und dann sogar in Führung gehen. „Unser Torwart hat sogar noch vier oder fünf Hundertprozentige rausgeholt.“

Am kommenden Wochenende ist spielfrei

Mit einem Sieg hätten die Raketen die Tabellenführung übernommen, aber die Panther aus Niedersachsen brachten einfach mehr Willen auf das Spielfeld. „Man hat bei ihnen gemerkt, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Der Ehrgeiz war da. Letztendlich haben sie mehr investiert als wir und deshalb geht das Ergebnis in Ordnung“, meinte Thomas Böttcher.

Die filigranen Techniker aus Essen kamen gegen die Niedersachsen nicht so gut zurecht. Die Gäste fanden nicht über die Technik, sondern mehr den Kampf ins Spiel. „Den Kampf haben wir ein bisschen vermissen lassen. Es gibt eben solche Tage, da macht man die Dinger einfach nicht rein und spielt zudem gegen einen sehr guten Gegner.“

Jetzt haben die Rockets erst einmal Zeit, die Niederlage in Ruhe aufzuarbeiten und zu analysieren, denn am kommenden Osterwochenende ist spielfrei. Dann geht es am 27. April (16 Uhr) zur zweiten Pokalrunde zum Zweitligisten Mendener Mambas. Am 1. Mai (16 Uhr) steigt dann das Bundesliga-Topspiel bei den Crash Eagles Kaarst. Dann haben die SHC Rockets wieder die Chance, es besser zu machen als gegen Bissendorf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben