Skaterhockey

Rockets Essen empfangen Duisburg zum Bundesliga-Derby

Eine Institution bei den Rockets: Danny Albrecht wird vor dem Derby verabschiedet.

Eine Institution bei den Rockets: Danny Albrecht wird vor dem Derby verabschiedet.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Die Rivalität zwischen Rockets Essen und Duisburg Ducks sorgt schon vor Anpfiff für Spannung. Emotional wird es auch bei einer Verabschiedung.

Derbyzeit an der Essener Raumerstraße. Am diesem Freitag (20 Uhr) empfangen die SHC Rockets Essen die Duisburg Ducks zum Traditionsduell der Skaterhockey-Bundesliga. „Das Spiel gegen Duisburg ist auch für uns immer etwas ganz Besonderes“, freute sich der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher. Die Rivalität zwischen diesen beiden Klubs sorgt stets für Spannung, weshalb Böttcher auch hofft, dass die Halle richtig voll wird.

Aus sportlicher Sicht sind die Essener sicherlich Favorit. Mit 30 Zählern steht der SHC derzeit auf dem dritten Tabellenplatz hinter dem Crefelder SC und den Crash Eagles Kaarst. Die Duisburger nehmen Platz sieben ein mit gerade einmal 16 Punkten. Die Essener Konkurrenten um die Tabellenspitze haben an diesem Wochenende spielfrei – bei einem Sieg könnten die Wohnbau Rockets nach Punkten mit Kaarst gleichziehen. Trotz der besseren Ausgangslage seines Teams mahnt der Chef aber davor, die Gäste zu unterschätzen: „Die haben wirklich eine gute und ausgeglichene Mannschaft mit drei gleichstarken Blöcken. Da müssen wir aufpassen.“

Gäste haben die vergangenen drei Partien gewonnen

Zudem haben die Ducks derzeit einen starken Lauf und konnten die vergangenen drei Bundesliga-Partien für sich entscheiden und kommen entsprechend selbstbewusst und motiviert in die Nachbarstadt.

Auf Essener Seite spielen in Fabian Lenz und Sebastian Schneider zwei Skater, die beim Gegner groß geworden sind. „Aber auch Duisburg hat einige ehemalige Spieler von uns in den Reihen. Das gibt dem Ganzen dann nochmal einen bestimmten Charakter.“

Top-Stürmer Fabian Lenz ist angeschlagen

Allerdings ist der Einsatz von Top-Stürmer Fabian Lenz noch fraglich. Nach einem harten Check im Pokalspiel gegen die Highlander Lüdenscheid ist nicht klar, ob es für einen Einsatz reicht. Außerdem muss der SHC nach wie vor auf die Langzeitverletzten Joachim Könning, Florian Pompino und Sebastian Bürgers verzichten, die seit dem Europacup der Landesmeister auf der Verletztenliste stehen. „Da werden wir schauen müssen, wie wir die Ausfälle kompensieren“, sagt Böttcher, der aber dennoch optimistisch ins Derby geht.

Routinier Danny Albrecht wird verabschiedet

Emotional wird es am Freitag an der Raumerstraße schon vor dem Spiel, denn dann wird Danny Albrecht (34), ein langjähriger Rockets-Spieler, verabschiedet. „Er war absolut zuverlässig und hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt“, lobt Thomas Böttcher. Elf Jahre lang trug Albrecht das Rockets-Trikot, war Führungsspieler und wurde mit den Essenern Europapokalsieger und Deutscher Meister.

Nach dem frühen Pokal-Aus gegen Lüdenscheid wird es für die Rockets nun darum gehen, eine positive Reaktion zu zeigen. Das findet auch der Böttcher: „Uns geht es natürlich darum, die drei Punkte in Essen zu behalten und auf das Aus im Pokal zu reagieren.“ Trotz aller Vorfreude freut man sich in Essen aber schon auf die Pause danach. Nach anstrengenden Wochen darf der SHC dann zwei Wochen lang durchschnaufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben