Skaterhockey-Bundesliga

Rockets ergattern wieder die Tabellenspitze

Wieder an der Tabellenspitze: Die Wohnbau Rockets mit (v.l.) Daniel Breves, Fabian Lenz und Schneider.

Wieder an der Tabellenspitze: Die Wohnbau Rockets mit (v.l.) Daniel Breves, Fabian Lenz und Schneider.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Allerdings ist die Rückkehr auf Platz eins nach dem 8:7-Erfolg über die Highlander Lüdenscheid eine Momentaufnahme. Krefeld könnte noch vorbei.

SHC Rockets Essen - Highlander Lüdenscheid 8:7

Drittel: 2:0, 2:1, 4:6

Rockets-Tore: Lenz (5), Dreyer (2), Hüsken

Strafen: Essen 6 Minuten, Lüdenscheid 6 Minuten

Die Mission ist geglückt! Die SHC Rockets Essen schlagen die Highlander Lüdenscheid mit 8:7 und stehen dank des Heimerfolges wieder an der Spitze der Skaterhockey-Bundesliga. „Das ist aber nur eine Momentaufnahme“, mahnte SHC-Teamleiter Thomas Böttcher, „denn wir müssen abwarten, wie Krefeld spielt.“ Der drittplatzierte Crefelder SC traf am Sonntagabend noch auf die HC Köln-West Rheinos (Ergebnis nach Redaktionsschluss). Krefeld hat vor dem Spiel gegen Köln nur einen Punkt weniger als der SHC auf dem Konto – bei einem Sieg würden die Krefelder sich also an die Spitze setzen.

Letzten beiden Gästetor fielen in der letzten Spielminute

Nichtsdestotrotz erfüllten die Essener gegen die abstiegsgefährdeten Lüdenscheider das, was sie sich vorgenommen hatten: drei Punkte. Das Ergebnis höre sich zwar knapp an, sei aber alles in allem vertretbar, wie Böttcher erklärte: „Richtig knapp war es eigentlich nicht. Wir haben zwischendurch 3:0, 4:0 und 5:1 geführt. Das sechste und siebte Tor der Lüdenscheider ist erst in der letzten Spielminute gefallen.“ Ein letztendlich verdienter SHC-Heimsieg, bei dem vor allem die Torhüter auf beiden Seiten glänzten und ein hohes Endergebnis verhinderten. „Lüdenscheid hatte zwei mega Torhüter, die sich bei der Hitze abgewechselt haben“, erzählte der Teamleiter, „und die waren beide überragend gut.“

Auch die Leistung von Torjäger Fabian Lenz lässt sich bei den Essenern hervorheben. Der Stürmer traf gleich fünf Mal und setzt sich mit seinen nun 36 Treffern hinter SHC-Stürmer Dominik Luft (41 Tore) auf den fünften Platz der Torjäger-Liste in der Bundesliga. Die wird momentan angeführt von Timo-Fabian Dietrich der Crash Eagles Kaarst (43 Treffer).

Im letzten Spieldrittel gegen Lüdenscheid wurde es noch einmal knapper, weil die Gäste sich trotz mehrfacher Rückstände nicht aufgaben und der Gastgeber aus Essen nachlässiger wurde. Das ärgerte auch Böttcher: „Wir waren nicht mehr so konzentriert und Lüdenscheid hat weiter gespielt. Hinten raus zählen aber nur die drei Punkte. Das haben wir erfüllt und dann muss man auch mal damit zufrieden sein.“

Am Wochenende beim Europapokal der Meister

Bei den Rockets steht am kommenden Wochenende bereits das nächste Großevent an. Von Donnerstag bis Sonntag findet in der Schweiz der Europapokal der Meister statt. „Das wird für uns nochmal eine sehr große Herausforderung, da der Pokal noch ein bisschen stärker ist als der, den wir ausgerichtet haben. Da spielen schon die absoluten Top Teams mit“, so der Teamleiter über die anstehende Aufgabe. Insgesamt zwölf Mannschaften aus sechs verschiedenen Nationen - unter anderem aus Russland - spielen bei dem Cup mit.

Am Montag und Dienstag steht trotz angesagter Höchsttemperaturen bei den Rockets die Vorbereitung auf den Pokal an. Am Donnerstag machen sich die Raketen dann auf den Weg Richtung Süden, um sich bestenfalls den zweiten Titel der Saison zu erkämpfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben