Tischtennis

MTG Horst erwartet mit Wilfried Lieck einen besonderen Gast

Hoher Besuch bei der MTG Horst: Mit der Tischtennis-Legende Wilfried Lieck könnte der TTC Altena aufkreuzen.

Hoher Besuch bei der MTG Horst: Mit der Tischtennis-Legende Wilfried Lieck könnte der TTC Altena aufkreuzen.

Foto: Christoph Wojtyczka/FFS

Essen.  Die Tischtennis-Legende könnte mit der Reserve des TTC Altena am Samstag am Lindkenshofer Weg aufkreuzen. Auch Frintrop vor schwerem Heimspiel.

Herren-Verbandsliga
MTG Horst – TTC Altena II (Sa. 18.30, TH Lindkenshofer Weg).

Die Horster erwarten hohen Besuch. Als Aufsteiger sind die Sauerländer mit derzeit 1:3-Punkten zwar eine lösbare Aufgabe für den Tabellenführer, aber mit Wilfried Lieck könnte nach langer, langer Pause eine Tischtennis-Legende wieder in Essen gastieren, wo er beim SV Moltkeplatz seine Karriere begonnen hatte. Auf Position fünf gemeldet, hat der 73-Jährige in den ersten beiden Spielen zwar noch nicht mitgewirkt, sein TTR-Wert von 1883 zeigt jedoch, dass er es mit vielen noch aufnehmen kann. Ob mit oder ohne den oftmaligen deutschen Meister und Nationalspieler: Die MTG-Sechs will auf jeden Fall den dritten Saisonsieg einfahren.
Adler Union Frintrop – Bayer Uerdingen II (Sa. 17.30, TH Frintroper Wasserturm). Nach dem erfolgreichen Auftakt steht den Frintropern ein schweres Heimspiel bevor. Die Uerdinger Zweitvertretung ist gespickt mit routinierten Spielern, von denen einige aber nur gelegentlich zum Einsatz kommen. In kompletter Besetzung sollte das Team um „Toto“ Wawrzitz jedoch stark genug sein, die Hürde zu nehmen.
TTV Altenessen – Post SV Oberhausen (Sa. 18.30, TH Neuessener Str.). Im dritten Heimspiel nacheinander hat der TTVA gegen den noch sieglosen Aufsteiger alle Trümpfe in der Hand, mit einem doppelten Punktgewinn den Platz im Vorderfeld weiter zu festigen. Auf das Spitzenduo Ranft/Matti warten allerdings schwere Aufgaben gegen Sebastian Frintrop und Markus Poll.

Herren-Landesliga
SG Schönebeck – MTG Horst II (Sa. 18.30, TH Eichendorffschule).
Beide Mannschaften können mit dem Saisonstart absolut nicht zufrieden sein und werden alles tun, die ersten Zähler zu holen. Nimmt man allein die TTR-Werte zum Maßstab, ist der Verbandsliga-Absteiger Favorit.
TTC Werden – TV Kupferdreh (Sa. 18.30, TH Heckerschule). Auch im zweiten Derby des dritten Spieltages spricht einiges für einen Erfolg der Gäste, die sich sogar als Tabellenführer auf den kurzen Weg ruhraufwärts machen können.
PSV Oberhausen II - DJK Franz-Sales-Haus (Sa. 18.30). Der Klassenneuling sollte bei allem Respekt keine unüberwindliche Hürde für die FSH-Truppe sein, der man schließlich zutraut, ganz oben mitzuspielen.
Preußen Elfringhausen – Adler Union Frintrop III (Sa. 17.30). Nach jeweils zwei Niederlagen geht es für beide Teams darum, den Anschluss nicht zu verlieren. Mit gleich dreifachem Ersatz wird das für die Frintroper aber nicht einfach sein.

Steeler Damen wollen sich wieder ins Gespräch bringen

NRW-Liga Damen
TTG Netphen – SG Steele (So. 11).
Nur weil das erste Spiel lediglich unentschieden endete, kann man nicht von einem Fehlstart der Steeler Damen sprechen. Die Möglichkeit, sich wieder ins Gespräch zu bringen, bietet sich sofort im Siegerland. Der Aufsteiger steht nach zwei Auswärtssiegen auch zur eigenen Überraschung an der Tabellenspitze und will diese daheim auch behaupten. Das sollte für die Schwarz-Gelben ein besonderer Anreiz sein, den Ausrutscher wieder wettzumachen.

Damen-Verbandsliga
DJK Franz-Sales-Haus – TTC Wuppertal II (So. 11, Sportzentrum Ruhr).
Die Niederlage in Castrop hat dem Hußmann-Quartett deutlich gemacht, welch scharfer Wind in der neuen Umgebung weht. Darauf muss man sich auch gegen den vorjährigen Klassengefährten einstellen.
TV Kupferdreh – Post SV Castrop-Rauxel (Sa. 17.30, Jugendhalle Hinsbecker Berg). Anzunehmen, dass dem TVK ausgerechnet gegen die mit zwei Siegen gestarteten starken Gäste der erste Punktgewinn gelingen könnte, wäre sehr gewagt.
TSSV Bottrop – DSJ Stoppenberg (Sa. 18.30). Den erst einmal eroberten Platz an der Sonne möchten die Stoppenbergerinnen so schnell nicht wieder abgeben. In Bottrop sollte das auch möglich sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben