Handball

Kettwig nutzt Schwächephase des ETB gnadenlos aus

Julian Ulrich vom ETB erzielte vier Tore gegen Kettwig.

Julian Ulrich vom ETB erzielte vier Tore gegen Kettwig.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Verbandsliga-Aufsteiger ETB liegt eine Halbzeit lang in Führung, verliert aber mit 19:24. SG Überruhr und MTG Horst mit starken Auftritten.

In der Handball-Verbandsliga verlor der Aufsteiger ETB das Derby gegen den Kettwiger SV mit 19:24 (11:10).. Mit einer überzeugenden Deckung und einem starken Fabian Traphan im Tor hatten die Schwarz-Weißen den besseren Start. Sie lagen bis zum 14:13 (35) immer in Führung. Es folgten jedoch zwölf Minuten, in denen der ETB keinen Treffer erzielte. Die Kettwiger drehten das Spiel mit einem 7:0-Lauf und setzten sich entscheidend auf 20:14 ab.

Der Endspurt der Gastgeber zum 21:18 war dann nur noch Ergebniskosmetik. ETB-Sprecher Lars Dressler war dennoch nicht unzufrieden: „Auf dieser starken kämpferischen Leistung können wir aufbauen. Bitter, dass wir uns für die überzeugende Defensivleistung nicht belohnen konnten. In dieser Liga reichen 45 starke Minuten nicht aus.”

Tore ETB: Ulrich (4), Achatz, Jetter, Dressler (je 3), Vogt, Simon (je 2), Offermann, Kuth.

SG Überruhr verabschiedet sich mit Auswärtssieg in die Herbstpause

TuS Lintorf - SG Überruhr 30:34 (17:16). Mit einer starken Leistung beim Tabellenvierten verabschiedete sich Überruhr in die Herbstpause. „Wir haben in der Halbzeit kleine Veränderungen vorgenommen, die uns auf die Siegerstraße gebracht haben“, zog SGÜ-Trainer Sebastian Vogel ein zufriedenes Fazit. Die Umstellung in der Deckung: Toni Koenemann wechselte für Florian Lepper in die Abwehr, das erzielte den gewünschten Effekt.

Über 19:17 setzten die Gäste auf 25:19 ab. Auch die gegnerische Auszeit konnte dem Spiel keine Wunde mehr geben. Die SGÜ agierte weiter konzentriert und setzte sich auf 30:23 (47.) ab. Lintorf schaltete zwar auf eine offene Deckung um, was die SGÜ allerdings nicht sonderlich störte. „Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben einen souveränen Sieg eingefahren“, so Rückraumspieler Pierre Sieberin.

Tore SGÜ: Eller (7), Lepper (6), Sieberin, Pöter, Kürten (je 5), Gregory, Birkenstock (je 2), Steinhauer, Thomas.

MTG Horst verpasst gegen Tabellenführer nur knapp Überraschung

MTG Horst - HSG Bergische Panther II 30:31 (18:14). Die Horster verpassten gegen den Liga-Primus die Sensation. Für das MTG-Vorstandsmitglied Carsten Stepping war es ein „bittere und unnötige Niederlage“. Die Gastgeber setzten den hohen Favoriten nach dem Start (2:2) schnell unter Druck, führten mit 6:2 (6.) und bauten den Vorsprung über 10:5 (17.) auf 14:7 (22.) aus.

Danach bekamen die Bergischen die gegnerische Offensive jedoch besser in den Griff und übernahmen nach dem Wechsel klar die Initiative. Während den Gastgebern erst in der 44. Minute der zweite Treffer gelang, drehten die Panther das Spiel von 16:19 auf 22:19. Nach der Aufholjagd fehlte den Essenern am Ende nur ein Treffer.

Tore MTG: Griese (8), Bajorat(6), Reketat, Deckwitz, Syperek (je 4), L. Klingenberger (2), Kurowski, Hebenstreit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben