Fußball

Karl Weiß wird beim ETB Nachfolger von Heinz Hofer

Das neue Führungstrio beim ETB: Der Vorsitzende Karl Weiß (Mitte) mit  Markus Röder (r.) und Kai Strathmann.

Das neue Führungstrio beim ETB: Der Vorsitzende Karl Weiß (Mitte) mit Markus Röder (r.) und Kai Strathmann.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Mitglieder des Fußball-Oberligisten wählen den Sportlichen Leiter zum Vorsitzenden. Mit dem Abschied von Heinz Hofer endet am Uhlenkrug ein Ära.

Am Uhlenkrug brechen neue Zeiten an. Bei der Mitgliederversammlung im Clubhaus stellte die Fußballabteilung des ETB Schwarz-Weiß die Weichen für die Zukunft. Die knapp 80 stimmberechtigten Mitglieder entschieden sich für einen komplett neuen und deutlich verjüngten Vorstand. Zum ersten Vorsitzenden wurde Karl Weiß gewählt, der erst seit diesem Sommer als Sportlicher Leiter beim Fußball-Oberligisten tätig ist. Der 62-Jährige ist im Beruf Geschäftsführer des Herners Jobcenters.

Weiß’ Stellvertreter ist Markus Röder (49), der als Vertriebsleiter im Medienbereich über ein gutes Netzwerk verfügt. Komplettiert wird die neue ETB-Führung durch Kai Strathmann (46), der früher schon im Aufsichtsrat tätig war. „Wir treten eine schwere Aufgabe an, die aber nicht unlösbar ist. In Zukunft werden wir uns mit vielen Helfern breiter aufstellen und wollen auch die interne Kommunikation verbessern“, sagte Weiß bei seinem Amtsantritt.

Ihm zur Seite steht bereits ein Beirat, der sich u. a. um Sponsoren kümmern soll. Das Gremium soll maximal fünf Mitglieder haben, in Jürgen Wiese und Axel Lechtken sind bereits zwei gefunden.

Standing Ovations beim Abschied von „Mister ETB“

Mit Standing Ovations wurde „Mister ETB“ Heinz Hofer an seinem letzten Tag als Vorstandsmitglied von den Mitgliedern verabschiedet. Damit geht eine Ära zu Ende. Der 81-Jährige war mehr als 45 Jahre bei den Schwarz-Weißen in leitender Position tätig und verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Als Ehrenpräsident bleibt er den Schwarz-Weißen aber erhalten.

„Ich habe in den letzten Monaten eng und vertrauensvoll mit Heinz Hofer zusammengearbeitet. Ich habe großen Respekt vor seinem Lebenswerk und hoffe, dass er in Zukunft stolz auf seinen ETB sein kann“, würdigte Karl Weiß seinen Vorgänger.

Als Ehrenmitglied wurde Ernst Böhle ausgezeichnet, der sich als langjähriges Mitglied in vielen verschiedenen Ämtern und Funktionen um den ETB verdient gemacht hat. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation beschlossen die Mitglieder eine einmalige Sonderumlage in Höhe von 100,- Euro für passive Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben