Basketball

Jari Beckmann wechselt von AstroStars zu den ETB Miners

Wird ein Miner:  Jari Beckmann.

Wird ein Miner: Jari Beckmann.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Der 21-jährige Small Forward unterschreibt in Essen für ein Jahr und soll viel Verantwortung übernehmen. Die ETB-Sportleitung traut es ihm zu.

Jari Beckmann wird ein Miner: Der Small Forward wechselt vom VfL AstroStars Bochum nach Essen. Beim Erst-Regionalligisten unterschreibt Beckmann für ein Jahr, bei den Miners soll Beckmann trotz seiner gerade einmal 21 Jahre Verantwortung übernehmen und vorangehen. Björn Barchmann, Sportlicher Leiter des ETB, traut ihm diese Rolle zu, die Freude über die jüngste Verpflichtung ist ihm anzumerken. „Für Jari wird es in den kommenden Jahren weiter nach oben gehen, da bin ich mir sicher. Wir wollen ihn dabei unterstützen. Und wir hoffen natürlich, dass wir seinen Weg ein Stück begleiten können, in dem wir uns mit ihm nach oben orientieren können, wenn auch noch nicht in dieser Saison.“ Und weiter: „Jari wird uns mit seiner Erfahrung in der Liga extrem weiterhelfen.“

Beckmann kann die Positionen drei und und zwei spielen

Erfahrung hat Jari Beckmann tatsächlich. Seine Jugend verbrachte der Small Forward, der an der RUB Sport und Deutsch studiert, in Bochum, wodurch er bereits in der Saison 2012/13 mit seinen Teamkollegen der anstehenden Saison Hamad, Tauch und Möbes zusammen in der JBBL der Metropol Baskets Ruhr gespielt hat. Darüber hinaus sammelte Beckmann Erfahrung in den USA in der AAU bei der Combine Academy in Atlanta. In der vergangenen Saison war er mit einer Doppellizenz ausgestattet für Erstregionalligist SVD 49 Dortmund aktiv und wusste mit im Schnitt fast zehn Punkten pro Spiel zu überzeugen.

Björn Barchmann: „Er hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er mit seiner starken Physis und dem Wunsch nach Weiterentwicklung gut in unser Konzept passt. Er kann die Positionen drei und zwei spielen und auch große Spieler verteidigen.“Jari Beckmann selbst freut sich auf die neue Herausforderung bei den Miners, auch wenn die Situation in Essen keine einfache sei. Die Miners müssen sich finden, neu aufbauen, „das ist sicher immer etwas speziell“, findet der 21-Jährige. Zumal er erst der vierte Spieler ist, der in Essen unterschrieben hat. Aber er vertraue auf die handelnden Personen, einen tollen Kader zusammenzustellen, „auch wenn andere Vereine weiter sein mögen“.

Trainingsmöglichkeiten in Essen haben ihn überzeugt

Früh hätten Björn Barchmann und Co sich um ihn bemüht, das habe ihm imponiert. „Und Essen hat mich mit den Trainingsmöglichkeiten für Individualtraining am meisten überzeugt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Perspektive für mich entscheidend und das Essener Projekt passt genau zu meinen Vorstellungen.“Auch die ihm angedachte Rolle als Leistungsträger will er annehmen und ausfüllen: „Das erste Jahr in der Ersten Regionalliga in Dortmund war für mich sicher mehr als nur ein Schnupperjahr, trotzdem ging es auch darum sich zu akklimatisieren. Ich möchte bei den Miners den nächsten Schritt machen, vorangehen, aggressiv Basketball spielen und jedes Spiel gewinnen, das man irgendwie gewinnen kann.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben