Volleyball

Humann überrascht mit 3:1-Sieg beim einstigen Liga-Favoriten

Überzeugende Leistung: Brar Ketelsen und David Wiesche vom VV Humann.

Überzeugende Leistung: Brar Ketelsen und David Wiesche vom VV Humann.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Volleyball-Zweitligist VV Humann gewinnt erstmals beim CV Mitteldeutschland und verschafft sich Luft für Neuaufbau. In zwei Wochen Heimpremiere.

Manche Erfolge sind schon mal besonders wichtig und wenn sie sich dann auch noch überraschend einstellen, ist die Freude umso größer. Dass der Volleyball-Zweitligist VV Humann beim Titelverteidiger CV Mitteldeutschland mit 3:1 (21:25, 25:22, 25:18, 25:19) gewinnen würde, war so nicht zu erwarten, zumal es der erste Erfolg überhaupt ist gegen diesen Klub. Und unverhofften Punkte helfen den Humännern, die Mannschaft nach dem personellen Aderlass ohne Druck zu entwickeln und zu stabilisieren.

Dreimal in Folge hatte sich der CV Mitteldeutschland den Meistertitel in der Bundesliga-Nord geschnappt. Da geht man ganz automatisch als Liga-Favorit in die Saison. Die Essener dagegen, die eine Spielzeit mit vielen Rückschlagen hinter sich haben, müssen sich erst noch finden, weil einige Stützen weggebrochen sind. Außerdem fielen in Spergau auch noch Hauptangreifer Jan Holthausen (verletzt) und Joris Köfler (Fieber) aus. Holthausen (Sprunggelenk) hat Sportverbot und wird frühestens Ende Oktober wieder dabei sein.

Terminplan ist günstig für die Humänner

Der Terminplan spielt den Essenern aber in die Karten. Am kommenden Sonntag spielen sie in Dortmund die Endrunde im WVV-Pokal. Am 13. Oktober haben sie am Hallo Heimpremiere gegen Kiel (16 Uhr). Dann ist erst mal Pause bis Mitte November.

Der Auftritt am zweiten Spieltag lässt aber hoffen. „Die Jungs haben das sehr gut gemacht“, lobt VVH-Trainer Jens Bräkling. Die Gäste hatten bis auf den ersten Satz alles im Griff, was Bräkling auch zweifeln lässt, ob der Liga-Favorit von einst mit neuem Personal und einem anderen Trainer in dieser Saison erneut eine führende Rolle spielen wird. Für die Gastgeber war es bereits die zweite Niederlage.

Ein besonderes Lob bekamen Youngster Constantin Jux und David Wiesche. „Wir haben oft und sehr erfolgreich über die Mitte angegriffen, was für uns ungewöhnlich ist“, sagt Bräkling. „Aber Constantin und David haben dort eine herausragende Leistung gezeigt.“

So haben sie gespielt

CV Mitteldeutschland - VV Humann 1:3 (25:21, 22:25, 18:25, 19:25). VVH: Wojtczak, Gawryluk, Große-Westermann, Brar Ketelsen, Lukas Hußmann, Mücke, Schön, Wiesche, Jux. Spielzeit: 109 Minuten. Wertvollster Spieler: Leo Große-Westermann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben