HSG Am Hallo plant Rückkehr indieLandesliga

Zurück zu den Wurzeln: Oliver Wysk übernimmt nach seinem fünfjährigen Ausflug zum Landesligisten TV Cronenberg mit einer klaren Zielsetzung als Trainer die Bezirksliga-Handballer der HSG Am Hallo. „Bisher habe ich die Entscheidung, zurückzukehren, noch keine Sekunde bereut. Es herrscht eine sehr große Euphorie“, sagt er. Nachdem die Mannschaft von Rang fünf in den vergangenen drei Jahren zuletzt mit dem dritten Platz abgeschlossen hat, soll nun mit der Rückkehr in die Landesliga der große Wurf gelingen. Aber? „Natürlich kann man einen Aufstieg nicht planen“, sagt Oliver Wysk.

Zurück zu den Wurzeln: Oliver Wysk übernimmt nach seinem fünfjährigen Ausflug zum Landesligisten TV Cronenberg mit einer klaren Zielsetzung als Trainer die Bezirksliga-Handballer der HSG Am Hallo. „Bisher habe ich die Entscheidung, zurückzukehren, noch keine Sekunde bereut. Es herrscht eine sehr große Euphorie“, sagt er. Nachdem die Mannschaft von Rang fünf in den vergangenen drei Jahren zuletzt mit dem dritten Platz abgeschlossen hat, soll nun mit der Rückkehr in die Landesliga der große Wurf gelingen. Aber? „Natürlich kann man einen Aufstieg nicht planen“, sagt Oliver Wysk.

Manuel Löffel tritt kürzer

Für das Projekt Aufstieg stehen auch sechs neue Spieler zur Verfügung: John Gehenio (Kettwiger SV), Mohamed Abo Shokor (Tusem II), Sven Buil (RW Oberhausen), Jan Mühlen (Tusem-A-Jugend), Niroy Thiyagarajah (DJK Styrum II) und Lars Mühlen (TV Cronenberg) bringen Erfahrung aus höheren Ligen mit. Indes wird Linksaußen Manuel Löffel aus beruflichen Gründen kürzertreten und nur in absoluten Notfällen zur Verfügung stehen.

An seiner alten Wirkungsstätte in Stoppenberg erwartet der neue Trainer eine sehr ausgeglichene Bezirksliga. „Insbesondere in der Spitze sind mit Winfried Huttrop, Altendorf 09, MTG Horst II und ETB II starke Mannschaften am Start“, sagt er. „Mut machen jedoch die erfolgreichen Testspiele mit der neu strukturierten Mannschaft.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben