Kanupolo

Golden Goal von Pelz macht Rothe Mühle zum Deutschen Meister

Die U21-Mannschaft des KSV Rothe Mühle ist Deutscher Meister.  

Die U21-Mannschaft des KSV Rothe Mühle ist Deutscher Meister.  

Foto: KRM

Essen.  Essener U21-Nachwuchs stößt im Endspiel Titelverteidiger Havelbrüder Berlin vom Thron. Bundesligist Rothe Mühle setzt konsequent auf Talente.

Trotz des frustrierendem Erstrunden-Aus des KSV Rothe Mühle bei den Deutschen Meisterschaften hatte Trainer Michael Konrad Grund zur Freude. Er coacht nicht nur die Bundesliga-Herren, sondern ist auch für den U21-Nachwuchs der Essener verantwortlich, der bei den nationalen Entscheidungen in Brandenburg an der Havel den Titel holte.

5:4-Erfolg in einem spektakulären Endspiel

Im einem spektakulären Endspiel stieß Rothe Mühle den amtierenden Champion KSV Havelbrüder Berlin dank eines 5:4-Sieges vom Thron. Beim Stand von 4:4 ging es nach Ablauf der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Dort war es Marvin Pelz, der das Golden Goal erzielte und den KSV-Nachwuchs jubeln ließ.

Für den laut Trainer Konrad „überragenden“ Pelz war es der vierte Treffer im Finalspiel, er war bereits in den ersten 20 Minuten dreimal erfolgreich gewesen. Genauso wie Sven Vogt, der ebenfalls in der U21 spielte, gehört Pelz eigentlich dem Bundesliga-Kader der Essener an. Bei den Meisterschaften war dort aber kein Platz für sie frei.

Umbruch wird konsequent vorangetrieben

Die Chancen, dass die Talente in der kommenden Saison dauerhaft im Bundesliga-Kader mitwirken dürfen, stehen jedoch günstig - nicht nur dank des Titelgewinns. Schließlich will Konrad „den Umbruch definitiv weiter vorantreiben“, wie er bei der Rückkehr von den Playoffs betonte. Nach sechs Finalteilnahmen in Serie hatte KRM nach dem Aus im DM-Viertelfinale auf einem in der Summe enttäuschenden Rang fünf abgeschlossen.

Geht nun eine Ära zu Ende? „Zukünftig wird es keine Freibriefe mehr für unsere verdienten Spieler geben“, sagt Konrad zumindest.

Den jüngeren Essener Teams fehlt noch nationale Klasse

Die Schnittstelle zwischen der U21 und der ersten Garde, die Zweitliga-Reserve, landete in ihrer ersten Saison nach der Gründung im Vorjahr auf dem siebten Platz. Auch in den jüngeren Jahrgängen ist Rothe Mühle derzeit außer Blickweite zur nationalen Spitze: Die U16-Jugend belegte Rang neun, die U14-Schüler wurden Sechster.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben