Volleyball

Für Humann zählt im Heimspiel gegen Delbrück nur ein Dreier

Lukas Hußmann, Matthäus Gawryluk und Jan Holthausen von VV HumannFoto: Michael Gohl

Lukas Hußmann, Matthäus Gawryluk und Jan Holthausen von VV HumannFoto: Michael Gohl

Essen.   Essener Zweitligist steht gegen siegloses Schlusslicht in der Pflicht. Abstiegskampf ist eher Neuland für Gastgeber. Normalform müsste reichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der VV Humann hat schon bessere Zeiten erlebt. In den vergangenen Spielzeiten standen die Essener Zweitliga-Volleyballer meist auf der Sonnenseite der Liga, sammelten zuverlässig ihre Punkte gegen die Konkurrenz auf Augenhöhe und düpierten hin und wieder auch mal einen Favoriten. Von Abstiegsgefahr war nie die Rede, was sich allerdings in dieser Spielzeit geändert hat.

Die Humänner haben als Drittletzter nur zwei Zähler mehr auf dem Konto als der Tabellenvorletzte TV Baden, gegen den sie in der Vorwoche das direkte Duell mit 2:3 verloren. Die Essener haben zwar zwei Spiele weniger als TV Baden absolviert, aber so wirklich beruhigend ist das alles nicht. Und deshalb ist ein Heimsieg am Sonntag gegen Schlusslicht DJK Delbrück alternativlos (16 Uhr, am Hallo).

Konzentrieren und den Kopf frei bekommen

„Wir müssen nur auf uns schauen und den Kopf frei bekommen“, sagt VVH-Trainer Jens Bräkling. Bloß nicht zu viel grübeln und mit sich hadern. „Wenn wir unsere Normalform bringen, sollte es keine Probleme geben“, meint Bräkling. Der Blick auf die gegnerische Bilanz bekräftigt diese Auffassung. Keines ihrer 15 Spiele konnten die Ostwestfalen gewinnen. Das Heimspiel gegen Humann gaben sie mit 1:3 ab.

Gleichwohl wird es wohl nicht ganz so leicht für die Humänner, auch weil sie ständig mit widrigen Umständen zu kämpfen haben. Weil die heimische Halle in der Wolfskuhle gesperrt ist, müssen sie mit dem Training ausweichen. Die Hallendecke des Humann-Gymnasiums wiederum ist viel zu niedrig für diese Sportart. Am Freitagabend konnten die Humänner am Hallo üben, der aktuellen Spielstätte. Lukas Hußmann und Matthäus Gawryluk (beide krank) fehlten unter der Woche, werden aber am Sonntag dabei sein.

Zwei VVH-Teams in der Oberliga am Ball

VC Minden – VV Humann IV (Sa., 19 Uhr). Die Humänner machen sich auf den weiten Weg zum Tabellenzweiten. Nach einer guten Trainingswoche wollen die Essener mit einer starken Leistung im Abstiegskampf glänzen. Trainer Jonas Viehöver hat personell wieder mehr Alternativen.
VV Humann III – TPSV Bielefeld II (So., 13 Uhr, Bergeborbeck). Die jungen Humänner empfangen die erfahrenen Ostwestfalen. Mit einem Dreier würde der VVH den Kontrahenten in der Tabelle überholen. Nils Bedenbecker fehlt, dafür rückt Tobias Schön aus dem Landesliga-Aufgebot in den Kader auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben