Feldhockey

Etuf Essen gewinnt Spitzenspiel gegen ETB glücklich mit 3:2

Umkämpft war das Oberliga-Derby zwischen Etuf (rot) und ETB, das Gastgeber Etuf knapp mit 3:2 gewann.

Umkämpft war das Oberliga-Derby zwischen Etuf (rot) und ETB, das Gastgeber Etuf knapp mit 3:2 gewann.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Etuf Essen ist nach dem 3:2 im Spitzenspiel der Feldhockey-Oberliga ungeschlagen Herbstmeister. ETB hadert mit der Ausbeute bei Strafecken.

Feldhockey-Oberligist Etuf Essen gewann das Spitzenspiel gegen Verfolger ETB Schwarz-Weiß mit 3:2 (0:1) und sicherte sich damit ungeschlagen vorzeitig mit sechs Punkten Vorsprung die Herbstmeisterschaft. Am Sonntag spielt Etuf beim Tabellensechsten THC Münster, der ETB empfängt den Vierten HC Velbert.

Etuf-Betreuer Joachim Reinhardt sprach von einem glücklichen Sieg. Die Gäste waren in den beiden ersten Vierteln besser, hatten mehrere gute Torchancen und gingen auch nach einer Strafecke (22.) durch Simon Platt verdient in Führung. Etuf-Torwart Gero Berndt hielt in dieser Phase durch einige gute Paraden sein Team im Spiel.

Etuf-Torwart Gero Berndt hält seine Mannschaft im Spiel

„Zu Beginn des dritten Viertels wurde der Gastgeber stärker und kam durch eine von Florian Teichelkamp verwandelte Strafecke zum 1:1 (36.). Das Team von Trainer Jörg Müller hatte nun Vorteile, geriet aber nach einer Unsicherheit in der Deckung durch Eike Liebenehm erneut in Rückstand (44).

Die Gastgeber setzten den ETB weiter unter Druck, der konnte sich aber oft befreien und zu Kontern ansetzen. In der 50. Minute setzte Leon Hansen mit einem präzisen Anspiel in die Spitze Fabian Storp in Szene, der den Ball am ETB-Torwart vorbei legte und über die Torlinie ins Tor zum 2:2 führte.

Tabellenführer nutzt Standardsituationen konsequenter

Der erneute Ausgleich setzte auf beiden Seiten noch einmal Kräfte frei. Während der ETB seine zwei Strafecken im Schlussabschnitt nicht nutzen konnte und an Keeper Gero Berndt scheiterte, traf Nachwuchsspieler Fynn Vallböhmer zwei Minuten vor Schluss per Strafecke für den Spitzenreiter zum Sieg. Wieder hatte der Etuf eine Standardsituationen genutzt.

„Wir können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein“, sagte ETB Trainer Tobias Bierkämper enttäuscht. „Über drei Viertel spielen wir hervorragendes Hockey, geben aber im letzten Viertel die Kontrolle ab. Etuf hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, wusste jedoch wenig damit anzufangen. Am Ende war die Effizienz bei den Strafecken entscheidend.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben