Fußball Oberliga

ETB Schwarz Weiß verdiente sich Derbysieg gegen Kray

Viel Kampf: Paul Voß vom ETB Schwarz-Weiß Essen am Boden gegen den Krayer Thorben Kern.

Viel Kampf: Paul Voß vom ETB Schwarz-Weiß Essen am Boden gegen den Krayer Thorben Kern.

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Der Prince erlöste die Gastgeber erst spät beim 1:0-Sieg. Mario Salogga, sportlicher Leiter der Gäste, will sich die Spieler vorknöpfen.

ETB Schwarz Weiß – FC Kray 1:0 (0:0). So wenig Fußball im Derby zwischen beiden Teams war selten bis nie. Die Darbietungen beider Mannschaften passten sich schnell den widrigen Witterungsbedingungen an, als ein Regenschwaden nach dem anderen mit Anpfiff durch den Uhlenkrug zog.

Der ETB, geschwächt durch den Ausfall ihres Kapitäns Sebastian Michalsky (Zerrung), war zumindest um eine klare Linie im Spiel nach vorne bemüht, aber es blieb beim Versuch. Viel Fußballarbeit im Mittelfeld, wenig Ertrag – beide Teams schafften es nicht, das Spielgerät über zwei Stationen beim eigenen Mann anzubringen. Die Krayer, zuletzt nicht gerade erfolgsverwöhnt, waren erst einmal um eine ordentliche Struktur im Spiel gegen den Ball bemüht. So räumten Giro Tomasello und davor Kevin Kehrmann erst einmal alles aus der eigenen Hälfte raus, was ihnen so um die Nase flog.

Nach dem Wechsel war der ETB am Drücker

Als kurz vor dem Halbzeitpfiff eine verunglückte Flanke des Krayers Rene Biskup gegen den Außenpfosten klatschte, erschreckte sich ETB-Keeper Marcel Lenz mächtig. Eine Torchance, wie konnte das sein? Zur Halbzeit durften sich 22 Akteure fragen, wofür wohl die weißen Teppichstangen mit Netzen auf jeder Seite gedacht waren….

Nach dem Wechsel verdienten sich die Schwarz-Weißen die Führung, weil sie den Sieg einfach mehr wollten. Das Team von Trainer Dennis Brinkmann fiel mehr durch „Abholzen“ auf, fast die halbe Mannschaft sah Gelb nach zum Teil ziemlichen rüden Attacken.

Ein bisschen Fußball zu bestaunen gab es auch noch: Sehenswert der technisch hochwertige Seitfallzieher von Dominik Reichardt (57.), zuvor hatte Ismail Remmo in aussichtsreicher Position (49.) nur ein Schüsschen angebracht. Auch der eingewechselte Prince Kimbakidila brachte bei seinem Kopfball keinen Druck auf die Kugel.

Prince Kimbakidila erlöste die ETB-Fans

Doch nur eine Minute später hieß es: Wohl dem, der einen Prinz im Team hat. Pöhlker brachte den Ball auf Linksaußen zu Nico Wolters, der passte herrlich nach innen, wo Kimbakidila die Fußspitze an die Kugel brachte und sie in den Winkel lenkte. Am Ende ein Lohn für die unermüdliche Mühe. Mit diesem Sieg hat sich ETB erst einmal in die Sicherheitszone abgesetzt, während die Krayer - bei zwei Spielen Rückstand allerdings – unter den Strich rutschten.

„Auf dem butterweichen Boden war heute keine Fußball-Feinkost zu erwarten, aber aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient, ich habe keine Krayer Chance gesehen“, stimmte für ETB-Coach Ralf vom Dorp am Ende des Tages wenigstens das Ergebnis.

Krays Sportlicher Leiter Salogga kündigt Konsequenzen an

Richtig geladen war dagegen Mario Salogga, der sportliche Leiter des FC Kray: „Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen, aber danach habe ich den letzten Willen vermisst, alles rauszuhauen. Wenn der 30-jährige Kehrmann bei uns am meisten läuft, dann sollten sich die Jüngeren mal hinterfragen. Das werden die Spieler am Dienstag noch zu spüren bekommen, das war nicht Kray-Like.“

ETB: Lenz, Nguanguata, Maßmann, Voß, Neuse (46. Prince Kimakidila), N. Wolters, Pöhlker, Reichardt, Cisse (90.+2 Aliu), Remmo 82. Sahin), Mumcu (90. May).

FC Kray: Delker, Poznanski (88. Alic), G. Tomasello, Büttner, Bimpek, Kehrmann, Kazelis, Kern (83. Pavlidis), Fleer (79. Takada), Deljiu (59. Simsek), Biskup.

Tor: 1:0 Prince Kimbakidila (81.).
Zuschauer: 351.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben