Fußball-Testspiele

ETB schenkt Vogelheim ein halbes Dutzend ein

In Torlaune: Zwei schöne Angriffe in der Anfangsphase brachte Luca Bosnjak (2. von rechts) mit zwei Treffern zu Ende.

In Torlaune: Zwei schöne Angriffe in der Anfangsphase brachte Luca Bosnjak (2. von rechts) mit zwei Treffern zu Ende.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Der 6:1-Sieg beim Bezirksligisten hätte noch höher ausfallen können. Schonnebeck kommt auch ohne Enger zum verdienten 3:2-Sieg über Schermbeck.

Spvg. Schonnebeck – SV Schermbeck 3:2 (2:1).

Das Team von Trainer Dirk Tönnies kommt auch ohne Marc Enger – der momentan nur Lauftraining absolviert – immer besser in Schwung. „Die ersten 30 Minuten von uns haben mir richtig gut gefallen“, bekannte auch Schonnebecks Coach. Das schnelle kurze Umschaltspiel bei Balleroberung trug bei den Gastgebern schnell Früchte: Schon nach 14 Minuten führte eine schnelle Kombination über Marius Müller, der auf links Georgios Ketsatis schickte, woraufhin Luka Bosnjak in der Mitte vollendete, zur verdienten Führung. Bosnjak war es auch fünf Minuten später, der herrlich von Simon Skuppin in den Lauf angespielt wurde und auf 2:0 erhöhte. Das ging alles einen Ticken zu schnell für die Schermbecker. Eine Schreckminute gab es für die Spvg. in Minute 36, als Kai Nakowitsch nach einem Zweikampf im Mittelfeld verletzt liegen blieb, der Neuzugang hatte sich offensichtlich das Knie verdreht und ließ Schlimmes befürchten. Was die Gäste aber nicht davon abhielt, ihren Angriff zu Ende zu spielen und durch Milaszewski (38.) zu verkürzen, weil eben jener Nakowitsch in der Innenverteidigung fehlte. „Aber alles okay, Kai hatte auch nach dem Spiel keine Beschwerden mehr“, atmete Tönnies auf, hat er momentan doch wieder einige Stammkräfte im Lazarett (Denker, Patelschick, Reimann).

Nach dem Wechsel erhöhte Mohamed Cisse (73.), der momentan fleißig Tore schießt, auf 3:1, ehe dem Westfalen-Oberligisten fast mit dem Schlusspfiff nach einem Fehler von Marcel Grote durch Gerner noch das 2:3 gelang.

Vogelheimer SV – ETB Schwarz Weiß 1:6 (1:3). ETB-Coach Ralf vom Dorp sah bei seiner Mannschaft weitere Fortschritte: „In beiden Halbzeiten hat sich die Mannschaft mit ihrem laufintensiven Spiel genau an die Vorgaben gehalten, das hat mir gefallen. So haben wir den VSV gleich im Spielaufbau stören können.“ Der Gästecoach wählte in beiden Hälften eine Mischung aus Alt und Jung, die gut harmonierte. Bereits nach drei Minuten erzielte Marvin Ellmann nach Kopfball-Verlängerung von Kapitän Sebastian Michalsky die frühe Führung. Marius Topolko (25.) konnte nach schöner Vorarbeit von MladenTrisic für den Bezirksligisten ausgleichen, doch dann drückten Athanasios Tsourakis (33.), zweimal Tristan Richter (31. und 85.) und Julian Kray (77. und 85.) die Überlegenheit des Oberligisten auch in Toren aus, die dabei noch etliche Chancen liegen ließen. Mit dabei war wieder Probespieler Borel Moukoko. „Nach dem Spiel am Sonntag gegen den Landesligisten SV Horst Emscher (15 Uhr, Uhlenkrug) werden wir entscheiden, ob wir ihn verpflichten“, so vom Dorp.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben