ETB besteht den Abnutzungskampf in Hilden erfolgreich

Brachte den ETB mit seinem achten Saisontreffer in Führung: Malek Fakhro.

Brachte den ETB mit seinem achten Saisontreffer in Führung: Malek Fakhro.

Foto: Michael Gohl/FFS

Hilden.  Am Ende steht für Trainer Ralf vom Dorp ein glatter 3:0-Auswärtssieg, der noch höher hätte ausfallen können. Hilden verschießt einen Elfmeter.

VfB Hilden - ETB Schwarz Weiß 0:3 (0:0)
ETB: Gröger - Sahin, Fechner, Voß, Haubus - Tsourakis (68. Kray), Walkenbach (83. May), Erdogan, Wolters (90. Richter) - Mumcu, Fakhro.
Zuschauer: 125.
Tore: 0:1 Fakhro (56.), 0:2 Mumcu (66.), 0:3 Erdogan (79.).
Bes. Vork.: Demir verschießt Foulelfmeter (20.).
Vor dem Spiel hatte ETB-Trainer Ralf vom Dorp den Abnutzungskampf ausgerufen. Diesen hat seine Mannschaft dann mit Bravour bestanden. Beim VfB Hilden feierte die Mannschaft vom Uhlenkrug einen klaren 3:0-Sieg.„Insgesamt muss man sagen, dass es gut war. Wir haben das Spiel voll angenommen und waren sehr intensiv drin“, bilanzierte der ETB-Coach hinterher. „Dass wir viele Zweikämpfe für uns entschieden haben, war der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben in keiner Situation prozentual irgendetwas rausgenommen.“

Malek Fakhro erzielte seinen achten Saisontreffer

Dabei gingen beide Teams torlos in die Pause. Der ETB hatte zwar vor allem durch den agilen Ferhat Mumcu Möglichkeiten zur Führung, diese aber nicht genutzt. Nach 20 Minuten verschoss Hildens Talha Demir einen laut vom Dorp „zweifelhaften“ Foulelfmeter. Elf Minuten nach dem Wiederanpfiff war es dann Malek Fakhro, der an der Strafraumkante angespielt wurde, einen Gegenspieler aussteigen ließ und flach in die kurze Ecke verwandelte. Für den Angreifer, der in der vergangenen Woche beim 1:3 gegen Ratingen so schmerzlich vermisst wurde, war es bereits der achte Saisontreffer .Zehn Minuten später wurde Robin Wolters im Strafraum freigespielt. Dessen Schuss konnte Hildens Keeper Marvin Oberhoff nur abklatschen lassen, so dass Mumcu aus zwölf Metern verwandeln konnte. Beim 3:0 legte Fakhro den Ball im Sechzehner in den Rückraum und ermöglichte so den Treffer von Ömer Erdogan zum 3:0-Endstand.

„Der Sieg geht absolut in Ordnung. Wir hätten durchaus noch höher gewinnen können, aber das wäre vielleicht auch des Guten zu viel gewesen“, lobte Vom Dorp. „Es war eine konstant gute Leistung über 90 Minuten mit einer hohen Intensität in den Zweikämpfen und einer effektiven Chancenverwertung.“Am Donnerstag bekommt dann beim Testspiel gegen Adler Union Frintrop die so genannte zweite Reihe wieder die Möglichkeit sich zu zeigen. Das wegen des Totensonntag spielfreie Wochenende haben die Schwarz-Weißen frei, ehe es danach zu Hause gegen den 1. FC Kleve geht

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben