Handball

Essen: SG Überruhr und Kettwiger SV starten mit Zuversicht

Christian Ridder gehört mit der SG Überruhr vermutlich zu den Titelanwärtern.

Christian Ridder gehört mit der SG Überruhr vermutlich zu den Titelanwärtern.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Essener Verbandsligisten kämpfen am Wochenende wieder um Punkte. ETB steht erneut Abstiegskampf bevor, MTG Horst hat Probleme mit Hallenzeiten.

Die vier Essener Handball-Verbandsligisten sind die ersten, die wieder in die Saison starten. Am Wochenende geht’s los.
SG Überruhr - TV Ratingen (Sa., 19.30 Uhr, Klapperstraße.).
Co-Trainer Tim Reinhardt, der Tim Birkenstock abgelöst hat, sieht seine Mannschaft gut gerüstet: „Wir haben in den Vorbereitungsspielen sehr gute Ansätze gezeigt. Die Jungs sind motiviert und befinden sich auf einem guten Weg.“ Vor allem in der Defensive wusste die SGÜ in den Tests zu überzeugen.

Cheftrainer Sebastian Vogel muss zum Auftakt auf Julius Steinhauer, Frederik Leringer (beide Urlaub) und Kreisläufer Toni Koenemann (Aufbautraining nach Verletzung) verzichten. Vogel blickt gewohnt sachlich auf das erste Meisterschaftsspiel: „Die Ausgangslage ist natürlich nicht ideal, trotzdem wollen wir jede Minute auf der Platte genießen. Schließlich geht es nach mehr als fünf Monaten endlich wieder um Punkte. Ich sehe mein Team nach einer - auch was die Trainingsbeteiligung betrifft - guten Vorbereitung leicht in der Favoritenrolle.”

Spiele an der Klapperstraße ohne Publikum

Die SGÜ wird die Spiele an der Klapperstraße unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Ein ungewohntes Bild wird das sein in dieser Halle, wo sonst einige hundert Zuschauer die Mannschaft anfeuern und manchen Gegner zur Verzweiflung gebracht haben. Daran muss sich der Gastgeber wohl auch erst einmal gewöhnen (siehe Kasten).

Neben Tim Birkenstock stehen Torwart Jakob Skolik (Laufbahn beendet), Alexander Everts (TB Wülfrath) und Linkshänder Nikolai Gregory (Umzug nach Berlin) nicht mehr zur Verfügung. Neu dabei sind die Youngster Frederik Leringer und Ole Vetterlein (eigenen A-Jugend), Rückraum-Shooter Kay Sodys (PSV Recklinghausen) und Dominik Sieberin (Kettwiger SV), der mit Christian Ridder um den Platz zwischen den Pfosten kämpft.

Vorjahresdritte Kettwiger SV ist gut vorbereitet

TB Wülfrath - Kettwiger SV (Sa., 18 Uhr). KSV-Abteilungsleiter Werner Dörnenburg ist optimistisch: „Wir wollen an die überragende letzte Saison anknüpfen, in der wir möglicherweise durch den coranabedingten Saisonabbruch den Aufstieg verpasst haben.“ Der KSV lag noch aussichtsreich auf Platz drei, als die Spielzeit vorzeitig beendet wurde. Das Trainerduo Marvin Leisen/Niclas Orlowski habe die Mannschaft sehr gut vorbereitet, und in den Testspielen gegen die Oberligisten Langenfeld und Unitas Haan habe der KSV positive Zeichen gesetzt. Neuzugang und Linkshänder Jonas Hündgen gilt als Bereicherung für den Rückraum. Marc Bing wird in Wülfrath fehlen.

ETB - HSV Dümpten (Sa., 18.30 Uhr, Helmholtz Gymn.). Dirk Bril (von GW Werden) hat Trainer Michael Köberle nach zehnjähriger, erfolgreicher Arbeit abgelöst. Für den erfahrenen Führungsspieler Lars Dressler steht dem ETB nach dem glücklichen Klassenerhalt durch den „Corona-Abbruch“ erneut der Abstiegskampf bevor: „Es wird wieder eine sehr große Aufgabe sein, der sich das Team jedoch mit Vorfreude stellen wird. Vor allem für die jungen Spieler ist das Duell mit den starken Gegnern wichtig für deren Entwicklung“, so Dressler, der in seine 17. Saison beim ETB geht.

Nach einem Jahr Verletzungspause gibt Routinier Björn Dambeck sein Comeback. Gegen Dümpten werden Marius Jatzkowski und Nico Falke verletzt fehlen.

Neuzugänge: Nils Grammon, Torben Knobloch (beide ETB II), Marius Jatzkowski (TV Cronenberg).


Solinger TB – MTG Horst (Sa., 19.30 Uhr). Nach Rang sechs in der Vorsaison will sich das Horster Vorstandsmitglied Carsten Stepping nicht auf ein Saisonziel festlegen: „Aufgrund der Corona-Krise und der immer noch gesperrten Halle Wolfskuhle konnte unsere Vorbereitung nicht optimal laufen.“ Hinzu kam der lange Ausfall des Toptorjägers Paul Griese (Schulter-OP). „Natürlich möchten wir möglichst schnell mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben.“

In den Vorbereitungsspielen gab es Höhen und Tiefen. Guten Spiele gegen den Landesligisten TV Cronenberg (38:11) und den Oberliga-Vertreter Adler Königshof (20:23) standen durchwachsene Leistungen gegen die Verbandsligisten Kapellen (21:22) und RW Oberhausen gegenüber.

Die MTG hat weiterhin große Problem mit den fehlenden Trainingszeiten. „In den Sommerferien konnten wir an der Langenberger Straße trainieren. Seitdem müssen wir improvisieren. Wenn die Stadt mit ihrer Meldung aus der vergangenen Woche dieses Mal hoffentlich Recht behalten sollte, kann aber ab Ende September nach 22 Monaten der Trainingsbetrieb sowie ein Spielbetrieb ohne Zuschauer in der Wolfskuhle wieder aufgenommen werden”, so Stepping.

Zugänge: Torwart Oscar Schietinger (Neusser HV), Theo Griese (Tura Altendorf), Paul Siepmann (Winfried Huttrop). Einziger Abgang ist Islam Eissa, der erst im März vom MSV Duisburg kam und sich in der vergangenen Woche überraschend in Richtung TV Angermund abmeldete.

Neben Paul Griese wird auch Torwart Björn Heißenberg in der neuen Saison seltener zur Verfügung stehen. Nach dem Aufstieg der Tusem-Handballer ist er dort als Physiotherapeut noch stärker eingebunden. Daher verpflichtete die MTG neben den beiden weiteren Torhütern Alexander Holländer und Sebastian Valentin den A-Jugendlichen Oscar Schietinger.

Zum Saisonbeginn haben die Horster gegen den routinierten Gegner personelle Probleme: Ivo Syperek (Muskelfaserriss) fällt aus. Björn Heißenberg fehlt ebenfalls, er befindet sich mit dem Tusem im Trainingslager.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben