Skaterhockey Play-offs

Entscheidung über Finalteilnahme fällt bei Rockets in Essen

Keine Zeit, die Köpfe hängen zu lassen: Daniel Breves muss mit den Rockets im DM-Halbfinale ein drittes Spiel bestreiten.

Keine Zeit, die Köpfe hängen zu lassen: Daniel Breves muss mit den Rockets im DM-Halbfinale ein drittes Spiel bestreiten.

Foto: Michael Gohl

Krefeld.  In Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft verlieren die Rockets zweites Play-off-Spiel in Krefeld mit 3:9. Kaarst hat bereits Finale erreicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass es Tage gibt, an denen nichts so richtig funktionieren will, mussten die SHC Rockets Essen im zweiten DM-Halbfinale der Best-of-Three-Serie gegen den Crefelder SC schmerzlich feststellen. Mit 3:9 unterlag der Essener Skaterhockey-Bundesligist unerwartet deutlich und vergab somit den Matchball für den Einzug ins Finale. Das entscheidende dritte Spiel findet nun am kommenden Samstag in der Hockey-Arena an der Raumerstraße statt (18 Uhr).

„Es war früh zu erkennen, dass es für uns ein gebrauchter Abend werden würde“, haderte der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher nach der Pleite. „Auch wenn das Ergebnis am Ende aber schon zu hoch ausgefallen ist.“

Top-Torjäger Doden und Lenz fehlen

Einige Essener Spieler wirkten in diesem Halbfinale schon „nach 30 Minuten platt“, was sicherlich auch daran lag, dass sie in der Woche zuvor mit Fieber und Mandelentzündung flachgelegen hatten. Das Fehlen der beiden Top-Torjäger Dominic Doden und Fabian Lenz machte sich ebenfalls bemerkbar. „Man hat natürlich gemerkt, dass einige Automatismen bei uns gefehlt haben. Deshalb hat Krefeld auch verdient gewonnen, sie haben es von Beginn an wirklich gut gemacht“, lobte Böttcher, der Chefcoach Frank Petrozza an der Bande vertrat.

Einzig im finalen Spieldrittel flammte kurz Hoffnung bei den Rockets auf, als diese zwischenzeitlich auf 2:5 herankamen. Doch die Gastgeber nutzten ihre spielerische Dominanz eiskalt aus und zogen auf und davon, so dass alle drei Spielabschnitte an die Krefelder gingen.

Große Fan-Unterstützung und ein überaus faires Spiel

Auch wenn laut Böttcher „zu viele Dinge nicht funktioniert haben“, lobte der der Chef die gute Stimmung in der Halle und vor allem die Unterstützung der mitgereisten SHC-Fans: „Das war ein mega Support von unseren Fans.“ Lob gab es außerdem für die Schiedsrichter, die mit der sehr fairen Partie auch keine Probleme hatten. Es gab nur eine Strafe gegen Essen, die Krefelder kassierten überhaupt keine.

Die Rockets können es sich trotz dieser deutlichen Abfuhr aber nicht leisten, die Köpfe hängen zu lassen. Das weiß auch Böttcher: „Wir haben uns direkt nach dem Spiel zusammengesetzt und gesagt, dass wir das abhaken müssen. Wir werden in der Woche noch einmal zusätzlich trainieren, damit wir bestmöglich auf Samstag vorbereitet sind.“ Und Thomas Böttcher sagt es, wie es ist: „Wir sind zum Gewinnen verdammt. Krefeld aber auch. Ich bin mir sicher, dass unsere Halle aus den Nähten platzen wird.“

Crash Eagles Kaarst haben bereits Finale erreicht

Im zweiten Halbfinal-Duell zwischen den Crash Eagles Kaarst und HC Köln-West Rheinos ist bereits eine Entscheidung gefallen: Nachdem die Kaarster die Auftaktpartie bereits mit 12:9 für sich entschieden hatten, gewannen sie auch das zweite Spiel (9:5) und ziehen ins Finale ein.

Crefelder SC – SHC Rockets Essen 9:3.

Drittel: 2:1, 2:0, 5:2. Rockets-Tore: Bürgers, Schneider, Wegener.

Strafen: Krefeld 0, Essen 4 Minuten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben