Tischtennis

Ein Dutzend Essener in Gronau an der Platte

Geht bei den Westdeutschen Meisterschaften bei den Herren 50 an den Start, gehört aber nicht zum Favoritenkreis: Christoph Siepmann.

Geht bei den Westdeutschen Meisterschaften bei den Herren 50 an den Start, gehört aber nicht zum Favoritenkreis: Christoph Siepmann.

Foto: Michael Gohl

  An den Westdeutschen Meisterschaften in Gronau nehmen Essens Tischtennisspieler mit recht großem Aufgebot teil. Seniorinnen sind aussichtsreich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor 50 Jahren fanden in der ehemaligen Turnfesthalle an der Gruga die ersten westdeutschen Meisterschaften für Senioren statt. Damals gab es für Damen und Herren nur die AK 40 und AK 50, während jetzt bei den Jubiläums-Titelkämpfen die Meister in insgesamt sieben Altersklassen ermittelt werden. Bei der Premiere stand zwar kein Essener auf dem Siegertreppchen, aber in den Folgejahren gab es eine Menge Medaillengewinner. Dabei zeichneten sich vor allem die Seniorinnen aus, von denen man auch diesmal einige Erfolge erwarten darf.

Nur Volker Arndt in der Königsklasse vertreten

Mit vier Damen und acht Herren, die sich qualifizieren konnten und im Einzel, Doppel sowie Mixed auf Titeljagd gehen, ist das Essener Aufgebot in Gronau beachtlich. Auffällig ist nur, dass in den „Königsklassen“, der AK 40, nur Volker Arndt (MTG Horst) vertreten ist. Die weiteren, allerdings nicht zum Favoritenkreis zählenden Teilnehmer bei den Herren sind Christoph Siepmann (MTG Horst/AK 50), Martin Ossowski (SV Moltkeplatz) und Hans-Gerd Rittkowski (VfB Frohnhausen) in der AK 65, Reinhard Scholven (DJK Dellwig 10), Manfred Brocker (TTV Altenessen), Horst Hartwig (ESV Grün-Weiß) in der AK 75 sowie Manfred Kasig (ESV Grün-Weiß), der zu den 22 Startern der über 80jährigen zählt.

Auch das Damen-Quartett ist ausschließlich in den älteren Klassen vertreten. In der AK 65 machen sich Monika Hußmann (DJK Franz-Sales-Haus) sowie Kornelia Ruthenbeck (SG Steele) erstmals gegenseitig Konkurrenz, während mit Monika Flothwedel (AK 70) und Ruth Schneider (AK 75) noch zwei weitere Spielerinnen von SG Steele dabei sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben