Feldhockey

Der ETB hat im Derby gegen Etuf nichts zu verschenken

Muss sich die richtige Taktik überlegen: ETB-Trainer Tobias Bierkämper.

Muss sich die richtige Taktik überlegen: ETB-Trainer Tobias Bierkämper.

Foto: Carsten Klein/FFS

Das Team von Trainer Tobias Bierkämper befindet sich in der Oberliga noch im Abstiegskampf mit Dortmund und hat das schwierigere Restprogramm.

Oberliga

Essen. Uhlenhorst Mülheim III - HC Essen (So., 16). Nachdem der Regionalliga-Aufstieg durch den Kantersieg gegen Hiesfeld unter Dach und Fach ist, beginnen für den HCE-Coach Philipp Weide die „Bonusspiele“: „Wir wollen die tolle Saison ohne eine Niederlage beenden. Bisher konnten wir nur in den beiden Auswärtsspielen gegen den VfB Hüls und Uhlenhorst (jeweils 2:2) nicht gewinnen. Nach dem 7:0 gegen Hüls wollen wir uns nun auch im Mülheim für den Punktverlust revanchieren.“

ETB - Etuf (So., 18). Während dem Etuf bei sechs Punkten Vorsprung auf den Verfolger ETG Wuppertal ein Punkt zur Vizemeisterschaft reicht, kämpfen die Schwarz-Weißen noch um den Klassenerhalt. Mit dem 4:1-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen den Vorletzten Eintracht Dortmund machte das Team zwar einen wichtigen Schritt, ist bei drei Punkten Vorsprung aber noch nicht in Sicherheit. Das ist auch Trainer Tobias Bierkämper bewusst: „ Wir haben das schwierige Restprogramm mit den beiden Derby gegen den Etuf und den HCE.“

Etuf-Betreuer Joachim Reinhardt möchte aber keine Gastgeschenke machen: „Ich erwarte ein schönes Spiel mit vielen Toren und einen Sieg des Etuf, der sich in der Rückrunde vor allem in der Defensive deutlich steigerte.“

2. Verbandsliga

Uhlenhorst Mülheim IV - HC Essen II (So., 18). Zehn Siege, 30 Punkte: Meister HCE möchte mit einer „weißen Weste“ in die 1. Verbandsliga aufsteigen.

HTC Kupferdreh - Moerser TV II (So.,18). HTC-Sprecher Carsten Ackermann hofft nach einer durchwachsenen Saison auf einen positiven Abschluss: „Nach zuletzt zweimal sechs Gegentreffern müsste jedoch die Abwehr stabiler stehen.“

ETB II - Oberhausener THC III (So., 14). Die Zweitvertretung des ETB ist gegen den Tabellenzweiten klarer Außenseiter.

Auch die HCE-Damen sind in Düsseldorf noch auf Punkte angewiesen

Damen
Regionalliga

DSD Düsseldorf - HC Essen (So., 16). HCE-Betreuer Stephan Ostermann ist sich sicher; „Wenn wir in Düsseldorf punkten, werden wir die Klasse halten. Düsseldorf hat jedoch einen Lauf, eine gute Rückrunde gespielt und liegt nur einen Punkt hinter uns. Daher erwarte ich ein enges und kampfbetontes Spiel, in dem wir sehr konzentriert agieren müssen.“

Uhlenhorst Mülheim II - Etuf (So., 14). Endspurt auch in der Regionalliga. Die Damen des Etuf warten weiter auf einen Ausrutscher des Tabellenführers Bayer Leverkusen, der noch vor den Hürden der Bundesliga-Zweitvertretungen aus Düsseldorf und Köln steht, die beide noch um den Klassenerhalt kämpfen. Etuf-Torhüterin Susi Struth warnt vor den Mülheimerinnen: „Uhlenhorst hat es Leverkusen beim 1:2 sehr schwer gemacht. Wir wollen aber in der Rückrunde ungeschlagen bleiben, müssen aber an unserer Chancenverwertung arbeiten.“

Damen

Verbandsliga

ETB - Mettmanner THC (So., 16). Erster Matchball für die Damen des ETB, die durch einen Sieg wieder in die Oberliga aufsteigen. Offensivspielerin Cathrin Weghaus erwartet ein schweres Spiel gegen den in der Rückrunde ungeschlagenen THC: „Die robust agierenden Gäste werden sicher alles geben. Der mögliche Aufstieg vor heimischem Publikum und zwei Vizemeisterschaften in Folge sollte jedoch Ansporn genug sein.“

HTC Kupferdreh - Etuf II (So., 16). Der HTC benötigt einen „Dreier“, da der Abstand auf das Schlusslicht Hiesfeld auf zwei Punkte geschrumpft ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben