Fußball-Nachruf

Der Essener Fußball trauert um Manni Rummel

Blieb dem  Uhlenkrug bis zuletzt eng verbunden: Manfred Rummel

Blieb dem Uhlenkrug bis zuletzt eng verbunden: Manfred Rummel

Foto: kai kitschenberg

Der ETB-Pokalheld von 1959 und ehemalige Coach der Schwarz-Weißen starb mit 79 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ETB Schwarz-Weiß Essen ist in tiefer Trauer. Am Donnerstag verstarb Manfred Rummel nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren. Tief erschüttert zeigt sich auch der ETB-Vorstandsvorsitzende Heinz Hofer: „Nicht nur ich, sondern auch der ETB verliert einen guten Freund. Der Tod war aber letztendlich eine Erlösung für ihn. Ich war letzte Woche noch bei ihm, da ging es ihm schon sehr schlecht, aber er war bis zum Schluss sehr daran interessiert, was sich rund um den Uhlenkrug beim ETB tut.“

Als 20-jähriger Spieler wechselt Manfred Rummel 1958 vom FSV Kettwig an den Uhlenkrug. Er erfüllte sofort die in ihn gesetzten Erwartungen als Torjäger. Ein Jahr später war er maßgeblich am größten Triumph der Schwarz-Weißen beteiligt, als der ETB überraschend DFB-Pokalsieger wurde. Im Halbfinale beim Hamburger SV erzielte er beim 2:1-Sieg beide Treffer für den ETB.

Unvergessen seine Tore im Pokalfinale 1959

Im Pokalfinale 1959 gegen Borussia Neunkirchen gewannen die Essener mit 5:2 und Manfred Rummel erzielte dabei wiederum zwei Treffer für sein Team. In seinen fünf Jahren als Spieler bei den Schwarz-Weißen spielte er drei Jahre lang in der Oberliga West, der damals höchsten deutschen Spielklasse. In 87 Oberligaspielen für den ETB konnte er 51 Tore erzielen und wurde in der Saison 1961/62 mit 26 Treffern sogar Torschützenkönig der Oberliga West.

Nach seiner Karriere als Spieler wurde Manfred Rummel hauptberuflich Sportlehrer an einer Essener Sonderschule für Lernbehinderte. Im Januar 1981 kam er an den Uhlenkrug zurück und übernahm als Trainer die ETB-Mannschaft in der Amateur-Oberliga Nordrhein (damals 3. Liga). Er übte das Traineramt bis zum Sommer 1983 bei den Schwarz-Weißen aus. Auch als Funktionär war er bei seinem alten Heimatclub tätig und fungierte als Geschäftsführer beim ETB in den Jahren 2006-2011.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben