Tennis-Bundesliga

Aufsteiger TC Bredeney feiert gleich die Vizemeisterschaft

Profitierte in ihrem Einzel von der Aufgabe ihrer Aachener Gegnerin:  Katharina Hobgarski.

Profitierte in ihrem Einzel von der Aufgabe ihrer Aachener Gegnerin: Katharina Hobgarski.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Vor dem letzten Spieltag hatten drei Teams noch Titelchancen, darunter auch die Essenerinnen, die sogar aber noch hätten absteigen können.

Es war ein „Herzschlag-Finale“ in der Damen-Bundesliga, das der TC Bad Vilbel trotz der zweiten Niederlage in Folge mit 3:6 in Dresden als neuer Titelträger und Nachfolger des TC RB Regensburg für sich entschied. Mit dem TC Bredeney als Vizemeister führten zwei der drei Aufsteiger nach dem letzten Ballwechsel die Tabelle an. Spannender hätte die Dramaturgie zum Saisonende nicht inszeniert werden können.

Drei Teams konnten noch Meister werden

Nachdem Bad Vilbel am Freitag gegen Aachen mit 4:5 scheiterte und Bredeney in Dresden 1:8 unterging, konnten fünf Teams absteigen und drei noch Meister werden. Darunter auch die Damen vom Zeißbogen, die bei 8:4-Zählern nur an der Differenz von sechs Matchpunkten scheiterten. TCB-Sportmanger Torsten Rekasch, der den Klassenerhalt als Zielsetzung angepeilt hatte, war mit Rang zwei natürlich zufrieden. Auch die Mannschaftsführerin Carolin Daniels konnte mit der Abschlussbilanz gut leben: „Die Anspannung war für alle Mannschaften sehr groß. Wir mussten erneut ohne unsere ersten „Vier“ antreten. Anastasia Zarycka und Zoe Hives wurden nach dem Spiel in Dresden noch kurzfristig eingeflogen und verließen uns aufgrund von Turnierverpflichtungen sofort wieder. Schön war es, dass Dinah Pfizenmaier und Sarah Gronert wieder zu Einsätzen in den Einzeln kamen.“

Zum Saisonabschluss konnten beide Teams erneut nicht in ihren Top-Besetzungen antreten. Die Gäste hatten zusätzlich noch das Pech, dass die Belgierin Magali Kempen gegen Zoe Hives und die Holländerin Indy de Vroome gegen Katharina Hobgarski ihre Einzel verletzungsbedingt beenden mussten und ein Doppel nicht besetzen konnten. Damit stand der TCB bereits als Sieger fest.

TK BW Aachen begleitet Hannover in die Zweite Bundesliga

Im Spitzeneinzel kämpfte sich Victoriya Tomova nach einem schwachen Start zurück, gewann den zweiten Durchgang mit 6:3, hatte jedoch im Match Tiebreak beim 6:10 gegen die Belgierin Marie Benoit Pech. Den DTV Hannover muss nach der Niederlage der TK BW Aachen aufgrund des geringfügig schlechteren Matchpunkte-Verhältnisses gegenüber Karlsruhe, Blasewitz und Stuttgart (alle 6:6 Punkte) in die Zweitliga begleiten.

Die Ergebnisse: BW DD Blasewitz - TC Bredeney 8:1. Andrea Petkovic - Victoriya Tomova 6:4, 6:0. Kristyna Pliskova - Richel Hogenkamp 4:6, 6:3, 10:6. Denisa Allertova - Katharina Hobgarski 6:2, 6:4. Paula Ormaechea - Mina Hodzic 6:2, 6:1. Andreea Amalia Rosca - Sarah Gronert 6:3, 7:5. Zuzana Zalabska - Nicola Geuer 6:3, 7:5. Doppel: Andrea Petkovic/Kristyna Pliskova - Victoiya Tomova/Richel Hogenkamp 6:1, 6:3. Denisa Allertova/Petra Krejsova - Mina Hodzic/Sarah Gronert 6:3, 6:0. Andreea Amalia Rosca/Lara Schmidt - Katharina Hobgarski/Nicola Geuer 0:6, 6:2, 12:14.

TC Bredeney - TK BW Aachen 6:3. Victorija Tomova - Marie Benoit 4:6, 6:3, 6:10. Zoe Hives - Magali Kempen 7:5 Aufgabe. Anastasia Zarycka - Elyne Boeykens 6:1, 2:6, 10:5. Katharina Hobgarski - Indy de Vroome 6:3, 4:0. Aufgabe. Sarah Gronert - Eva Wacanno 7:6 (2), 6:0. Dinah Pfitzenmaier - Julia Kimmelmann 4:6, 3:6. Doppel: Zoe Hives/Anastasia Zarycka - Magali Kempen/Indy de Vroome: Aachen trat wegen Verletzung nicht an. Katharina Hobgarski/Nicola Teuer - Marie Benoit/Eva Wacanno 6:1, 6:3. Sarah Gronert/Dinah Pfitzenmaier - Elyne Boeykens/Julia Kimmelmann 7:6 (0), 3:6, 5:10.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben