Schach

Aufsteiger Katernberg verpatzt Premiere in der Oberliga

Der Katernberger Marcus Bee gewann seine Partie souverän.

Der Katernberger Marcus Bee gewann seine Partie souverän.

Foto: Bernd Rosen

Essen.  Schachfreunde Katernberg verlieren zum Saisonstart in Bochum unglücklich mit 3,5:4,5. Nur ein echter Neuzugang in der neu formierten Mannschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Auftakt der Schach-Oberliga NRW verlor Aufsteiger SF Katernberg bei Bochum 31 ebenso knapp wie unglücklich mit 3,5:4,5.

Gegenüber der Vorsaison hatten die Schachfreunde die Mannschaft in der Sommerpause auf einigen Positionen umgebaut: Rainer Kaeding, Volker Gassmann und Thomas Neuer mussten ihren Platz räumen, dafür wurden mit Marcus Bee und Lukas Schimnatkowski die beiden erfolgreichsten Spieler aus der zweiten Mannschaft in die Erste befördert. Ein echter Neuzugang ist Martin Grünter, der zuletzt für den Hamburger SK in der 2. Liga spielte.

Volker Gassmann wurde klassisch ausgekontert

Gegen Bochum sprang Volker Gassmann für den verhinderten Thomas Wessendorf ein. Der mit 6:0-Punkten erfolgreichste Spieler der vergangenen Saison legte seine Partie diesmal zu scharf an und wurde klassisch ausgekontert: 0:1. Neuzugang Martin Grünter, der zwischenzeitlich sogar ein Remisangebot abgelehnt hatte, verlor in besserer Stellung zunächst den Faden und dann auch die Partie: 0:2. Bernd Rosen übersah in Gewinnstellung eine Dauerschach-Kombination seines Gegners und musste sich mit Remis begnügen: 0,5:2,5.

Dann keimte wieder Hoffnung bei den Katernbergern: Marcus Bee ließ seinem Gegner mit seinem knochentrockenen Positionsspiel keine Chance, eroberte dank seines starken Freibauern eine Figur und gewann sicher:1,5:2,5. Timo Küppers hatte im Eröffnungsrepertoire seines Kontrahenten eine Schwachstelle ausgemacht und kam fast zwangsläufig erst positionell in Vorteil, um dann ebenfalls entscheidendes Material zu erobern. Das war der 2,5:2,5 Ausgleich.

Schimnatkowski lässt ehemaligen Bundesligaspieler keine Chance

Durch einen schön herausgespielten Punkt von Lukas Schimnatkowski, der dem früheren Bundesligaspieler Backwinkel nicht den Hauch einer Chance ließ, gingen die Essener sogar in Führung, aber die Partien an den beiden Spitzenbrettern standen zu schlecht.

Und tatsächlich: Weder Sebastian Siebrecht noch Bosko Tomic fanden einen Weg zum Ausgleich und mussten sich geschlagen geben, womit die knappe Niederlage der Katernberger besiegelt war.

Bochum 31 - SFK 4,5:3,5: Kotainy - Siebrecht 1:0, Hendriks - Tomic 1:0, K.Tkachuk - Küppers 0:1, Schlawin - Rosen ½:½, S. Tkachuk - Bee 0:1, Werthebach - Grünter 1:0, Backwinkel - Schimnatkowski 0:1, Wübker - Gassmann 1:0

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben