Basketball-Landesliga

Voerde überraschend Vize-Meister

Sechs Punkte im letzten Saisonspiel: Fabian Szarmach (TG Voerde).

Sechs Punkte im letzten Saisonspiel: Fabian Szarmach (TG Voerde).

Foto: Marinko Prša

Ennepetal.   TGV gewinnt in Lüdenscheid, die beiden Konkurrenten BG Harkortsee und TV Freudenberg patzen. Trio sorgt in Hagen für Live-Ticker.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die TG Voerde, Neuling der Basketball-Landesliga, schafft eine kleine Sensation, wird Tabellenzweiter und steigt neben Spitzenreiter und Meister SV Hagen-Haspe III in die Oberliga auf. Die Schützlinge der Trainer Martin Schrader und Jan-Philipp Buchwald profitieren davon, dass die Konkurrenz um den Vize-Titel – TV Freudenberg und BG Harkortsee – patzte, Voerde gleichzeitig die direkten Duelle gegen beide Mannschaften im Laufe der Saison gewonnen hatte.

Als Vierter in letzten Spieltag

Als Tabellenvierter begannen die Ennepetaler den abschließenden Spieltag der Liga. Bereits am Mittwoch unterlag der TV Freudenberg beim feststehenden Meister SV Haspe III, so dass die Ennepetaler mit einem Erfolg gegen Schlusslicht Baskets Lüdenscheid II auf den dritten Tabellenplatz vorrücken konnten. Derweil rangierte BG Harkortsee auf dem 2. Platz, musste einen Tag später die eigentlich lösbare Aufgabe beim SGZ Nikola Tesla bestehen.

Das Unterfangen der Ennepetaler gelang souverän mit dem 79:46 (27:24, 21:11, 16:3, 15:8), wobei den Gastgebern aus dem Sauerland in der zweiten Halbzeit nur elf Punkte gestattet wurden. Beim anschließenden Umtrunk stießen Spieler und Trainer der TG Voerde auf eine erfolgreiche Saison an. An einen möglichen Aufstieg dachten zu diesem Zeitpunkt die Wenigsten.

Der zweite Aufsteiger war mit der BG Harkortsee eigentlich ausgemacht, die Wetteraner lagen noch auf dem zum Aufstieg berechtigten Platz zwei. Das Team um Ex-Profi und ehemaligem Schwelmer Baskets-Spieler Max Kramer musste einen Tag nach dem Voerder Spiel bei Nikola Tesla Hagen antreten – und da es für die Gastgeber tabellarisch um nichts mehr ging, rechnete eigentlich niemand mehr damit, dass sich die Jungs vom Harkortsee die Sache noch aus der Hand nehmen lassen würden.

Harkortsee führt anfangs deutlich

Somit verzichtete der Voerder Head-Coach Martin Schrader auch auf einen Besuch der Partie, allerdings machten sich mit Leon Fedder, Alex Kettler und Moritz Lindner drei TGV-Spieler auf den Weg nach Hagen, um diese finale Begegnung der Saison in Augenschein zu nehmen.

„Die Jungs haben die Zwischenstände getickert. Anfangs führte Harkortsee deutlich, so dass ich mir die Zähne geputzt habe und früh ins Bett gegangen bin,“ berichtet Schrader. Doch an Schlaf war in der Folgezeit nicht zu denken: Zur Halbzeit stand es plötzlich unentschieden und anschließend vermeldete der Liveticker dann die überraschende Führung der Gastgeber. „Ab da war ich natürlich wieder hellwach und habe mir das letzte Viertel von Moritz Lindner live am Telefon kommentieren lassen,“ erzählt der Trainer. Mittlerweile hatte sich auch fast das gesamte Team und ein Teil des Vorstands in den Live-Ticker eingeschaltet.

Schließlich kam es so, wie es vorher kaum zu erwarten war: Hagen brachte den Vorsprung über die Ziellinie und die Voerder standen auf einem Aufstiegsplatz, sind in der kommenden Saison Oberligist.

Nun steht für die Basketballer der TG Voerde eine Menge Arbeit auf dem Programm. Erst muss noch eine Aufstiegsfeier organisiert werden. Dann müssen die Weichen für eine Saison in der Oberliga gestellt werden. Fest steht, dass es auf der Trainerposition Veränderungen geben wird. Finale Gespräche laufen derzeit.

Aber der größte Erfolg der Abteilungsgeschichte wird Team und Administrative noch vor weitere Herausforderungen stellen. Martin Schrader, seit wenigen Wochen als Sportwart im Verein verantwortlich für den sportlichen Bereich, freut sich aber auf die anstehenden Aufgaben. „Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, damit die Jungs auch in der Oberliga bestehen können. Die Mannschaft hat in den letzten drei Jahren Außerordentliches geleistet und verdient die größtmögliche Unterstützung.“ Bereits in naher Zukunft könnten erste Personalentscheidungen verkündet werden.

TGV gewinnt beide direkte Duell

Die TG Voerde schließt die Saison punktgleich mit dem TV Freudenberg ab. Das direkte Duell geht an die Ennepetaler – mit der 81:86-Niederlage und dem 91:57-Erfolg. Ebenso geht das direkte Duell an Voerde gegen den Vierten BG Harkortsee, der um einen Punkt schlechter die Saison abschließt – mit 68:64 und 66:63.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben