Basketball

Scott ist das nächste Puzzleteil

Nächste Saison im gleichen Trikot: Montreal Scott (oben) und David Ewald.

Nächste Saison im gleichen Trikot: Montreal Scott (oben) und David Ewald.

Foto: Michael Scheuermann

Schwelm.  Einen weiteren Baustein haben die Basketballer der EN Baskets Schwelm in Montreal Scott gefunden. Der US-Amerikaner ist Neuzugang Nummer sieben.

Ein weiteres Puzzleteil wurde gefunden. Der US-Amerikaner Montreal Scott verstärkt die EN Baskets Schwelm für die kommende Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Die Kaderplanungen bei den Schwelmern haben damit einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht, Trainer Falk Möller ist nun nur auf der Suche nach zwei weiteren Spielern.

Wie wichtig die Verpflichtung eines US-Amerikaners ist, wird bei Betrachtung der neuen Regelung in der ProB deutlich. Nur ein Amerikaner darf auf dem Feld stehen, umso mehr Zeit nahmen sich die sportlich Verantwortlichen der EN Baskets Schwelm für die Besetzung dieses Platzes im Kader. Mit Montreal Scott haben Falk Möller und Co. nun einen echten Coup gelandet, denn Scott ist seit einigen Jahren in Europa aktiv und spielte in den vergangenen beiden Jahren bereits in der ProB.

Schwelm kennt die Qualitäten genau

Wie gut der US-Amerikaner sein kann, bekamen die Schwelmer dabei vor allem in der abgelaufenen Saison zu spüren. Gerade im Rückspiel vor heimischer Kulisse sorgte Scott, damals beim VfL Bochum aktiv, für wichtige Akzente in der engen Schlussphase der Begegnung. Letztendlich gewann Scott und konnte auf dem Schwelmer Parkett jubeln – eine Tatsache, die die Falk Möller in der kommenden Saison gerne des Öfteren sehen möchte.

„Es gab von beiden Seiten ein großes Interesse an einer Zusammenarbeit. Ich bin mit der Verpflichtung in jedem Fall sehr zufrieden“, schildert der Trainer der EN Baskets die Umstände der Verpflichtung. „Er ist selbst ein guter Schütze, hat einen sehr schnellen ersten Schritt und weiß auch seine Nebenleute einzusetzen“, zählt Möller nur einige der Qualitäten auf, die der 26-Jährige Scott mitbringt. Zudem gilt er als ungemein aggressiver Verteidiger.

Scott spielte vor seinem Engagement in Bochum in der Vorsaison bei den ETB Wohnbau Baskets Essen und war seinerzeit der herausragende Akteur seines Teams. Fast im Alleingang sorgte der US-Amerikaner dafür, dass die Essener ein weiteres Jahr in der ProB bleiben durften. Bei den Schwelmern soll Scott nun ein weiteres Puzzleteil sein, um die Lücke die Niklas Geske nach seinem Abgang hinterlassen hat zu füllen. alleine wird Scott das nicht können, aber das erwartet Möller auch nicht von ihm.

Montreal Scott war in seiner College-Zeit die gesamten vier Jahre auf dem Prairie View A&M und erhielt dort seinen basketballerischen Feinschliff. Anschließend begann seine professionelle Laufbahn bei KB Trepca im Kosovo, danach zog es den 1,91m großen Guard in die ProB.

Noch zwei freie Plätze im Kader

Mit der Verpflichtung des Spielmachers, der auf beiden Position im Backcourt eingesetzt werden kann, sind die Planungen für die kommende Saison bei den Schwelmern noch nicht abgeschlossen. Scott ist der siebte neue Spieler im Aufgebot der EN Baskets. Zwei Plätze im Kader sind noch frei, bis Ende nächster Woche möchte Falk Möller diese beiden noch vakanten Positionen besetzt haben. Am 5. August bittet der Schwelmer Trainer, der in sein viertes Jahr bei den EN Baskets geht, seine Mannschaft dann zur Vorbereitung. Montreal Scott wird erst Mitte August zum Team dazustoßen.

Bis dahin haben die Spieler noch etwas Ruhe, ab dem 5. August wird jeden Tag trainiert. Die dritte ProB-Saison der EN Baskets in Folge startet am Wochenende um den 20. und 21. September – und dann mit einem fertigen Schwelmer Puzzle.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben