Jugendfußball

Zwei Mannschaften des SV Haldern steigen auf

Die A-Jugend des SV Haldern ist aufgestiegen.

Die A-Jugend des SV Haldern ist aufgestiegen.

Foto: SVH

Haldern.   Sowohl die A- als auch die C-Junioren des SV Haldern haben den Aufstieg in die Leistungsklasse perfekt gemacht.

Der SV Haldern wird in der kommenden Spielzeit mit drei Jugendmannschaften in der Leistungsklasse vertreten sein. Neben den D-Junioren aus dem Lindendorf, die in dieser Saison einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der Leistungsklasse feiern konnten, werden in der kommenden Spielzeit auch die A- und C-Jugendlichen in der kreishöchsten Spielklasse vertreten sein.

Zweimal auf Platz zwei

Die A-Jugend um Trainer Norbert Otten setzte sich im direkten Duell gegen die Jugendspielgemeinschaft Sportfreunde Bienen/Millingen/Praest mit 5:0 durch und sicherte sich somit den Aufstieg in die Leistungsklasse. In der Aufstiegsrunde konnten die Lindendörfler sechs Siege und ein Unentschieden bei nur einer Niederlage für sich verbuchen. Diese gab es gegen den Meister DJK Hüthum-Borghees.

Norbert Otten ist stolz auf die Mannschaft

„Ich bin unendlich stolz auf die Mannschaft. Ich denke, wir haben es über die gesamte Saison gesehen auch verdient aufzusteigen. Wir haben eine richtig gute Rückrunde gespielt, mit nur einer Niederlage gegen den Tabellenersten“, zeigte sich Otten stolz auf seine Aufstiegsmannschaft.

Ebenfalls in der Kreis-Leistungsklasse wird in der kommenden Saison die C-Jugend des SV Haldern antreten. Auch die Mannschaft von Trainer Kevin Beeker landete in der Gesamtabrechnung auf dem zweiten Tabellenplatz und darf sich in der neuen Spielzeit mit den besten Teams des Kreises 11 Rees-Bocholt messen.

Durch einen deutlichen und ungefährdeten 6:0-Erfolg gegen Westfalia Anholt machten die Lindendörfler alles klar. Sechs Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage reichten am Ende, um den zweiten Rang zu sichern.

Kevin Beeker freut sich für die C-Jugendlichen

„Ich bin sehr zufrieden und mega stolz auf die Jungs. Wir hatten sieben Jungjahrgänge dabei, die mitgespielt haben. Das ist schon grandios und man kann das gar nicht in Worte fassen. Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs“, freute sich Beeker vor allem für seine Mannschaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben