Fußball

Weitere Dämpfer für VfB Rheingold, Elten und Hüthum

Rheingold-Trainer Dennis Lindemann (li.) – hier mit Malte Arens – hat momentan wenig Freude an den Auftritten seiner Mannschaft)

Rheingold-Trainer Dennis Lindemann (li.) – hier mit Malte Arens – hat momentan wenig Freude an den Auftritten seiner Mannschaft)

Foto: Michael Schwarz

Kreisliga B. Vrasselter Reserve und Bienen trennen sich nach einem offenen Schlagabtausch mit 4:4. Der 1. FC Heelden zeigt glänzende Vorstellung.

SV Vrasselt II – BW Bienen 4:4 (3:3)
In einem umkämpften B-Liga-Derby lieferten sich die beiden Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch. Dabei konnten die Hausherren die Führung des Favoriten jeweils umgehend ausgleichen. „Das waren wohl die Nachwirkungen vom Donnerstagsspiel. Das war für unsere Ansprüche zu wenig und ist dann auch eine Einstellungssache“, konnte BWB-Trainer Axel Buckermann mit dem Auftritt seiner Elf nicht zufrieden sein. Für den Gastgeber trafen Joel Manoch (7.), Cem Altun (24./57.) und Lukas Müller (30.), Peter Schau (6./FE), Matthias Gebbing (15.), Marco Becker (28.) und Jan Schüppel (48.) für BW Bienen. SVV-Trainer Markus Brucks zeigte sich hocherfreut: „Der Punkt war nicht glücklich, wir haben gut gespielt.“


VfB Rheingold Emmerich – GW Wesel-Flüren 0:2 (0:1)
Nur wenige Tage nach der Niederlage im Nachholspiel gegen Hünxe musste der VfB erneut einen Rückschlag im Titelrennen verkraften. Die frühe Führung der Gäste (12.) konnten die Schwarz-Weißen nicht mehr ausgleichen. Sebastian Buhners musste wegen wiederholten Foulspiels mit der gelb-roten Karte (65.) vom Platz, in Unterzahl kassierte der VfB dann kurz vor dem Abpfiff (88.) das entscheidende 0:2.

Dennis Lindemann, Trainer des VfB, sah keinen guten Auftritt seiner Elf: „Wir kriegen im Moment von Nummer eins bis elf keinen Zugriff und sind unter Normalform. Daher ist die Niederlage völlig verdient.“


SV Ringenberg – TuS Haffen-Mehr 2:2 (1:0)
Mit einem starken Schlussspurt sicherte sich der TuS Haffen-Mehr auswärts einen Punkt gegen den bis dato Tabellenzweiten. Der Gast musste in Überzahl zunächst das 0:2 hinnehmen (78.), schlug aber unmittelbar durch Jannik Zelle (80.) zurück. Fünf Minuten vor Schluss kam es für die Gäste noch besser, als Patrick Bennewirtz der 2:2-Ausgleich gelang.

„Das haben die Jungs sich verdient. Wir standen zunächst tief, bekamen aber in Überzahl Oberwasser. Unverdient war der Punkt sicher nicht“, nahm TuS-Coach Frank Potthoff den wichtigen Punkt im Abstiegskampf gerne mit. DJK Hüthum-Borghees –Hamminkelner SV II 1:2 (0:1)
Erst in der allerletzten Minute kassierten die Hausherren per Elfmeter das entscheidende 1:2. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit erzielten die Gäste die Führung (21.), im zweiten Durchgang waren die Gastgeber das bessere Team und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Goran Barisic (68.). „Das ist bitter, wir waren die bessere Mannschaft in der zweiten Hälfte. Wir haben diszipliniert gespielt, uns aber bei dem Elfmeter dumm angestellt“, haderte DJK-Trainer Tuncay Nokta.


Fortuna Elten – SV 08/29 Friedrichsfeld II 1:4 (1:5)
Eine deutliche Niederlage setzte es für die Fortuna. Zwar traf die Elf von Trainer Marco van Eekeren nach wenigen Sekunden den Pfosten, lag dann aber nach 25 Minuten bereits mit 0:4 zurück (10./17./20./25.). Für die Hausherren reichte es nur zum Ehrentreffer beim zwischenzeitlichen 1:4 durch Sebastian Pommerin (35.), kurz nach der Pause machten die Gäste mit einem weiteren Treffer (50.) alles klar. „Glück haben wir zur Zeit nicht, aber wir haben verdient verloren. Nach dem 5:1 ist das Ding durch“, so van Eekeren.


SV Krechting II – 1. FC Heelden 0:3 (0:0)
Auf Asche zeigte der 1. FC Heelden gegen einen robusten Gegner eine klasse Vorstellung. Im zweiten Durchgang belohnten sich die Gäste für ihren starken Auftritt mit drei sehenswerten Treffern und gewannen verdient mit 3:0. Robin Kisters (60.), Jan Hegmann (68.) und Simon Thiesing (78.) trafen für die Schwarz-Gelben. „Wir haben eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Die Mannschaft hat die passende Antwort auf die Niederlage vom Donnerstag gegeben“, freute sich Heeldens Trainer Joaquim Lopes über den Sieg.


VfL Rhede II – SV Werth 6:0 (2:0)
Eindeutig war die Partie des SV Werth in Rhede. Die Gäste waren chancenlos und unterlagen am Ende deutlich mit 0:6. „Wir gehen personell am allerletzten Stock. Die Niederlage war auch in der Höhe verdient, Rhede war heute das bessere Team“, befand der Werther Fußball-Obmann Thomas Looks, der den verhinderten Hans-Georg Trinker an der Seitenlinie vertrat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben